Anzeige

RTL: K.O.-Sieg mit „Supertalent“ & Klitschko

Gegen dieses Abendprogramm hatte niemand eine Chance: Mit der höchsten jemals in einem Boxkampf einer der Klitschko-Brüder erreichten Zuschauerzahl und einem ebenso erzielten Alltime-Rekord beim "Supertalent" schlug RTL die restlichen Sender K.O. 13,29 Mio. Fans sahen ab 23.15 Uhr den überlegenen Klitschko-Sieg, 8,16 Mio. waren es zuvor bei der Dieter-Bohlen-Castingshow. Auch im jungen Publikum war RTL nicht zu schlagen, erzielte mit dem Boxen und dem "Supertalent" 56,7% und 40,1%.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
5,98 Mio. junge Zuschauer schalteten um 23.15 Uhr Klitschko vs. Briggs ein – 56,7%. "Das Supertalent" kam zwar nicht dagegen an, schoss aber mit 4,91 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf einen ähnlich unfassbaren Marktanteil von 40,1%. Zum Vergleich: Das meistgesehene Konkurrenzprogramm war die Bundesliga-"Sportschau" mit 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen, nach 20 Uhr hieß der schärfste RTL-Konkurrent "Criminal Minds" – mit gerade mal 1,34 Mio. jungen Zuschauern. Immerhin erreichte die Sat.1-Krimiserie damit 10,6% – gegen das übermächtige "Supertalent" ist das ein durchaus beachtlicher Wert. "Navy CIS: L.A." kam davor auf 9,9%.

Klar unter dem Soll blieb ProSieben mit "Galileo Big Picture – In 50 Bildern um die Welt". Gegen RTL sah die Show leider alt aus, blieb mit 1,25 Mio. jungen Zuschauern bei unbefriedigenden 10,2% hängen. Das "ProSieben Spezial" kam trotz des Themas Verschwörungstheorien gegen den Klitschko-Kampf mit 1,02 Mio. nur auf 9,2%. In der zweiten Privat-TV-Liga kann lediglich kabel eins halbwegs zufrieden mit den Prime-Time-Zahlen sein. "James Bond: Moonraker – Streng geheim" erzielte dort mit 0,74 Mio. ordentliche 6,1%. RTL II blieb mit "Der Geisterturm" hingegen bei 5,4% hängen und mit "Shaun of the Dead" bei 4,8%. Absolut erbärmlich lief es für "Die große Samstags-Dokumentation" "Amok – Anatomie des Unfassbaren". Gerade mal 0,32 Mio. 14- bis 49-Jährige interessierten sich dafür – 2,7%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich wie erwähnt die Bundesliga-"Sportschau" an die Spitze: Mit 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen war sie das erfolgreichste Samstags-Programm vor 20 Uhr und erzielte 23,7%. Auch um 20 Uhr gab es für die ARD noch gute Zahlen: Die "Tagesschau" erkämpfte sich Werte von 1,85 Mio. und 17,7%. Doch danach brachen die Zahlen erwartungsgemäß zusammen, "Das Herbstfest der Volksmusik" taten sich gerade mal 0,48 Mio. (3,9%) junge Musikfreunde an. Im ZDF gab es parallel dazu ordentliche 7,0% für die Krimireihe "Das Duo", später dann nicht so gute 5,6% für "Siska".

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Gegen die 13,29 Mio. Boxfans kam natürlich keine andere Sendung an – auch "Das Supertalent" mit seinem neuen Rekord von 8,16 Mio. Sehern nicht. Der Klitschko-Kampf erreichte damit einen noch höheren Marktanteil als im jungen Publikum: 57,2%. Der Abstand auf die bestplatzierten Konkurrenzprogramme war allerdings nicht so extrem wie bei den 14- bis 49-Jährigen, insbesondere Das Erste kletterte mit drei Sendungen über die 6-Mio.-Marke. So lockte die Bundesliga-"Sportschau" um 18.30 Uhr 6,60 Mio. Fans an, die 20-Uhr-"Tagesschau" sahen danach sogar 6,98 Mio. Neugierige und "Das Herbstfest der Volksmusik" schaffte mit 6,07 Mio. Leuten starke 19,4%.

Auch das ZDF kann mit seinen gegen die starke Show-Konkurrenz erreichten Werten für die Krimireihe "Das Duo" noch zufrieden sein: 4,78 Mio. sorgten für 15,1%. Andere Sender blieben hingegen blass. So hing das meistgesehene Programm abseits der großen Sender bei 2,29 Mio Zuschauern fest – Sat.1-Serie "Criminal Minds" erzielte damit um 22.15 Uhr 7,8%. Für ProSiebens "Galileo Big Pictures" interessierten sich 1,87 Mio., "James Bond 007 – Moonraker" kam bei kabel eins immerhin noch auf 1,26 Mio. Seher, RTL IIs "Der Geisterturm" auf 0,97 Mio. und Vox-Doku "Amok – Anatomie des Unfassbaren" auf unfassbar schwache 0,43 Mio. (1,5%).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige