Anzeige

Flattr-Gründer Peter Sunde legt Amt nieder

Der Flattr-Gründer Peter Sunde steigt aus der Firmenleitung seines freiwilligen Bezahldienstes aus und gibt möglicherweise auch seine Anteile ab. Ein Grund für die Entscheidung könnte sein, dass er bald im Prozess gegen The Pirate Bay verurteilt wird und Flattr vor den eventuellen Folgen schützen will, schreibt Netzwertig.com.

Anzeige

Offiziell sagte Sunde, dass er weiterhin für den Bezahldienst tätig sein wird. Er gebe die Geschäftsführung nur ab, weil sie ihm nicht gefalle. Flattr-Mitbegründer Linus Olsson geht hingegen davon aus, weiterhin in Vollzeit für die Firma zu arbeiten, berichtet Netzwertig.com.
Im Prozess gegen die Pirate-Bay-Betreiber, zu denen auch Peter Sunde gehört, hielt die klagende Unterhaltungsindustrie gestern ihr Schlussplädoyer. Sie fordert sowohl eine Gefängnisstrafe als auch rund 10 Millionen Euro Schadenersatz.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige