Jochen Wegner verlässt Focus Online

Der Focus-Online-Chef Jochen Wegner verlässt das Nachrichtenportal Ende Oktober. Gemeinsam mit dem Software-Entwickler Marco Börries gründet er eine Firma in Berlin. Der 40-Jährige ist nicht nur Chefredakteur von Focus.de, sondern auch Geschäftsführer der Tomorrow Focus Media, weshalb zwei Posten neu besetzt werden müssen. Einen Nachfolger als Geschäftsführer gibt es bereits, doch die Chefredakteurs-Stelle ist noch unbesetzt.

Anzeige

Wegner war fünf Jahre lang Chefredakteur von Focus Online. Er verantwortete als Geschäftsführer neben der Nachrichtenseite auch die Neuentwicklungen von Web-Portalen wie Nachrichten.de und Finanzen100.de. Diese Aufgabe übernimmt laut Kress künftig Oliver Eckert. Er ist Geschäftsführer des Finanzinformations-Aggregators Finanzen100 in Köln und wird nach München umsiedeln. Zur Tomorrow Focus Media GmbH gehören auch noch weitere Internetprojekte des Burda-Verlags.
In Berlin will Wegner ein Start-Up mit dem Software-Entwickler und Millionär Marco Börries gründen. Dabei gehe es um eine Plattform, die die Publikation von journalistischen Inhalten auf neuen digitalen Endgeräten wie etwa dem iPad ermöglicht.
Bevor Wegner zur Digital-Tochter von Hubert Burda Media wechselte, war er stellvertretender Leiter des Ressorts "Forschung & Technik" beim Focus. Auch als Gründer trat er schon einmal in Erscheinung; er startete das Journalisten-Forum jonet.org und schrieb mehrere Bücher.
Wegner gilt als sehr technikaffin und aufgeschlossen für Twitter, Facebook und Co. Als Geschäftsführer hat er zudem gezeigt, dass er über Wirtschaftskompetenzen verfügt und weiß, wie Online-Journalismus zu finanzieren ist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige