Studie: InText-Werbung wird beliebter

Jeder fünfte Internetnutzer würde laut einer Vibrant-Studie gern mehr InText-Werbung sehen. Als Grund nennt das Unternehmen, 27 Prozent der Befragten seien der Meinung, InText transportiere Informationen auf wirklich neue Weise. Dabei durchbreche diese Werbeform die Wahrnehmungsroutinen der Internetnutzer und stoße besonders bei Männern auf Zuspruch.

Anzeige

Jeder Dritte der männlichen Befragten wünscht sich zukünftig mehr InText-Werbung, lautet das Ergebnis der Studie "InText-Werbung Image- und Wirkungsanalyse 2010", die vom Marktforschungsinstitut nurago im Auftrag von Vibrant durchgeführt wurde.
Damit Internetnutzer Anzeigen an gewohnten Stellen nicht ausblenden, sollen neue, innovative Formate für Aufmerksamkeit sorgen. Hierzu gehören laut der Studie beispielsweise Wallpaper-Anzeigen, Roll-overs und Layer-Anzeigen. 54 Prozent der Internetnutzer halten Display-Werbung für auffällig. Aufmerksamkeit für die Werbung bedeutet aber letztlich Ablenkung vom eigentlichen Inhalt einer Website. Das wiederum empfinden 45 Prozent der Befragten als störend.
"Nur wenn Internetwerbung relevante Inhalte liefert, wird sie vom Konsumenten als Mehrwert wahrgenommen und findet dadurch Akzeptanz", erklärt Jochen Urban, Geschäftsführer der Vibrant Media GmbH. "InText-Werbung kann punktgenaue Zusatzinformationen liefern und dadurch Display-Kampagnen unterstützen. InText-Anzeigen stören den Content der Website nicht, sondern komplementieren ihn, wie man es von Hyperlinks kennt."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige