Das Ranking der deutschen Daily Soaps

Am Montagabend startet bei Sat.1 die neue Daily Soap "Hand aufs Herz", die die wenig erfolgreiche Serie "Eine wie keine" ersetzt. Doch welche Chance hat die neue Seifenoper? Und wie geht es den werktäglichen Vorabendserien in Deutschland überhaupt? MEEDIA hat die Quoten der sieben Vorabend-Soaps analysiert und zeigt das Zuschauerranking. Ergebnis: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist das Maß der Dinge, gegen das Sat.1 und ARD mit ihren täglichen Serien nicht den Hauch einer Chance haben.

Anzeige

2,18 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich in der vergangenen TV-Saison 2009/10 montags bis freitags für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" – ein herausragender Marktanteil von 21,6%. Auch nach 18 Jahren ist das Urgestein der deutschen Daily-Soap-Branche also die mit Abstand erfolgreichste tägliche Serie. Für unsere Analyse haben wir die Zahlen der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen herangezogen, weil der Vorabend selbst im Ersten werberelevant ist, also auch hier auf das junge Publikum geschielt wird.

Zwar belegen auch die Plätze 2 und 3 RTL-Serien, doch so erfolgreich wie "GZSZ" ist weder "Unter Uns" noch "Alles was zählt". Im Gegenteil: "Alles was zählt" liegt mit 16,4% sogar unter dem aktuellen RTL-12-Monats-Durchschnitt von 17,7%. "Unter Uns", fast so alt wie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", liegt mit 18,5% hingegen über diesen Wert.

Die einzige weitere tägliche Vorabendserie, die einen zweistelligen Marktanteil erreicht, heißt "Anna und die Liebe". Mit 0,93 Mio. 14- bis 49-Jährigen kommt sie auf 12,8% und damit auf einen guten Wert. Klar unter dem Sat.1-Normalwert von 10,8% lag in der Saison 2009/10 hingegen "Eine wie keine" – mit 8,8%. Dieses schwache Ergebnis ist natürlich der Hauptgrund dafür, dass die Serie nicht mehr existiert und nun durch "Hand aufs Herz" ersetzt wird. Ob die neue Daily Soap allerdings erfolgreicher sein wird, muss sich erst zeigen. Mit einer Prise Musical-artiger Lieder nach Vorbild des US-Hits "Glee" wählt "Hand aufs Herz" aber schonmal einen etwas anderen Ansatz als die restlichen Daily Soaps.

Die beiden schwächsten der sieben täglichen Vorabendserien sollte "Hand aufs Herz" aber etwas deutlicher schlagen als Vorgänger "Eine wir keine". Denn: "Verbotene Liebe" und "Marienhof" sind inzwischen klar unter das ehemalige Ziel von 10% gefallen. Vor allem der "Marienhof" nähert sich mit 7,7% gefährlich dem ARD-Mittelmaß. Für eine Serie, die sich vornehmlich an das junge Publikum richtet, ist das ein ziemlich schwaches Ergebnis.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige