ARD: Harald Schmidt bald beim „Satire Gipfel“?

Harald Schmidt ist ARD intern als Richling-Nachfolger für den "Satire Gipfel" im Gespräch. Das berichtet der Spiegel. Demnach gibt es anscheinend Pläne, die den Late-Night-Profi ab 2011 als neuen Gastgeber der Kabarettsendung sehen. Derzeit sei es nur eine Personal-Idee, in der ARD halte man diese jedoch für "geradezu ideal", so ein Senderverantwortlicher gegenüber dem Nachrichtenmagazin.

Anzeige

Mathias Richling sei als Parodist zwar begnadet, senderintern gelte er allerdings als Gastgeber des "Satire Gipfels" als Fehlbesetzung, heißt es im Spiegel. Zudem habe man mit der Satire-Konkurrenz aus dem ZDF zu kämpfen, das dem Ersten mit "Neues aus der Anstalt" und der "heute-show" mittlerweile den Rang abgelaufen habe. Die Sendung, die vor gut einem Jahr Dietmar Hildebrandts "Scheibenwischer" abgelöst hatte, sei nie aus dem Quoten-Tal gekommen.
Die fünf Ausgaben vom "Satire Gipfel" hatten im ersten Halbjahr 2010 im Durchschnitt 1,40 Millionen Zuschauer, der Matktanteil lag bei 7,7 Prozent – für ARD-Verhältnisse ein ziemlich schlechter Wert. Die sechs "Neues aus der Anstalt"-Folgen sahen im selben Zeitraum durchschnittlich 3,23 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei guten 14,8 Prozent. Die "heute-Show" ist mit einem Marktanteil von sieben Prozent zwar weniger erfolgreich, hatte im ersten Halbjahr mit 1,58 Millionen aber ebenfalls mehr Zuschauer als der "Satire Gipfel".
Mit Richling und Schmidt sollen bisher im Detail noch keine Gespräche geführt worden sein, allerdings hoffen laut Spiegel einige ARD-Mitarbeit, dass der Late-Night-Mann die Idee charmant findet. Schmidt hat seine Karriere einst als Kabarettist im Düsseldorfer Kom(m)ödchen begonnen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige