More Sex: Burda verlängert Playboy-Lizenz

Trotz sinkender Auflage: Der deutsche Playboy hat seinen Vertrag mit dem US-amerikanischen Lizenzgeber um zehn Jahre verlängert. Das Abkommen tritt ab dem 1. Januar 2011 in Kraft. Es umfasst Print, online und mobile Rechte an der Marke des Männermagazins sowie den in diesem Jahr neu hinzugekommenen Merchandising-Bereich. Seit 1972 versorgt das Heft hiesige Männer mit spannenden Reportagen und attraktiven Fotos.

Anzeige

"Wir freuen uns sehr, dass wir nach mehrmonatigen Verhandlungen die erfolgreiche Partnerschaft mit den amerikanischen Kollegen fortführen und damit das Geschäft mit der Marke Playboy in Deutschland weiter ausbauen können", sagt Jürgen Feldmann, Geschäftsführer der Playboy Deutschland Publishing GmbH, die zu Hubert Burda Media gehört.
Der Playboy leidet, wie fast alle Printmagazine, seit Jahren unter einer rückläufigen Auflage. Im Fünf-Jahres-Trend fiel der Gesamtverkauf um 16 Prozent auf 209.000 Exemplare. Der Einzelverkauf ging sogar um fast ein Drittel zurück, während die Zahl der Abonnenten jedoch um zwei Prozent zulegte.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige