AGOF: Ebay schießt von Null auf Platz zwei

Endlich wieder Gewinner und Verlierer: Im vergangenen Quartal änderte die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung ihre Bewertungskriterien. Die Folge: Fast alle gewannen. Das sieht diesmal anders aus. Größter Verlierer ist StayFriends (Minus 17,7 Prozent). Der Gewinner dagegen heißt News.de mit Plus 228,7 Prozent. Die Nummer eins bei der Reichweite bleibt T-Online. Das Portal erreicht 26,39 Mio. Unique Usern. Von Null auf zwei schoss Ebay.de mit 22,53 Mio. monatlichen Nutzern.

Anzeige

Der Neueinsteiger verdrängte Web.de (17,38 Mio. Unique User) auf den dritten Rank. Überhaupt wurde die Top-Ten diesmal kräftig durcheinander gewürfelt. Die VZ-Netzwerke konnte 7,1 Prozent gewinnen und kletterten jetzt mit 13,65 Millionen einzelnen Nutzer auf Position fünf. Vor drei Monaten lagen sie noch auf Platz sechs. MSN (13,59 Mio. Unique User) fiel dagegen von vier auf sechs. Auch GMX (12,91 Mio. Unique User) büßte zwei Plätze ein und rangiert nun an siebter Stelle.

Großer Verlierer bei den Web-Dickschiffen ist Chip Online. Bei der letzten Auswertung belegte das Technik-Portal noch Platz acht. Doch nach einem Minus von 10,8 Prozent (jetzt 10,85 Mio. Unique User) reichte es im dritten Quartal nur für die elfte Stelle. Nutznießer ist Bild.de. Was sich schon in der IVW abzeichnete, bewahrheitete sich auch bei der AGOF. Das Springer Angebot konnte kräftig wachsen. Um 7,5 Prozent steigerte die Boulevard-Site ihre Reichweite. Mit 11,84 Millionen Unique Usern produzieren die Berliner nun das größte reine redaktionelle Angebot. Weitere Infos dazu in der gesonderten Auswertung der Nachrichten-Angebote.

Am unteren Ende der Top-50-Liste kam es auch zu einigen interessanten Verschiebungen. Xing verlor 8,7 Prozent seiner Reichweite. Die Hamburger kommen jetzt noch auf 3,55 Millionen monatliche Nutzer. Damit belegt das Business-Netzwerk Position 49. Vor drei Monaten kam die Web-Company mit 3,89 Millionen Unique User noch auf Platz 44. Für einen möglichen positiven Effekt durch die gerade angelaufene TV-Werbung ist es noch zu früh. Ein weiterer Verlierer am unteren Ende der Top-50 ist Heise.de. Das Technikportal verzeichnet ein Minus von 13 Prozent. Damit kommen die Hannoveraner nun auf 3,88 Millionen Unique User.

Weder Xing noch Heise.de gehören jedoch zu den größten Verlierern. Mit einem Minus von 17,7 Prozent oder 1,43 Millionen Unique Usern musste StayFriends diesmal die größten Verluste hinnehmen. Allerdings werden in den Sommerferien logischerweise auch weniger alte Klassenkameraden gesucht. Ein weiterer prominenter Verlierer ist AOL mit einem prozentualen Minus von 15,9 Punkten. Insgesamt beträgt die Reichweite jetzt 5,25 Millionen Unique User.

Die Top-Aufsteiger sind News.de mit einem fast schon sagenhaften Plus von 228,7 Prozent. Dieser extreme Sprung deutete sich bereits bei den vergangenen IVW-Zahlen an. Das Leipziger Angebot wandelte sich von einem Nachrichten zu einem Shopping-Angebot.
Weitere Wachstumsmeister sind Wetter.com mit einem Plus von 25,5 Prozent (jetzt 9,70 Millionen Unique User), Stern.de (23,3 Prozent, jetzt 5,02 Millionen Unique User) und die VZ-Netzwerke mit ihrer Steigerung um 910.00 einzelne Nutzer.

Der beste Einsteiger ist, wie Eingangs schon erwähnt, Ebay. Der zweite besonders erfolgreiche Neuling ist GesünderNet mit 3,10 Millionen Unique Usern. Das vertikale Netzwerk bündelt die Inhalte von rund 30 unterschiedlichen Publishern. Ein beachtliches Chart-Entry legte auch der Musik-Clipkanal Tape.tv hin. Das Portal kommt aus dem Stand auf 1,44 Millionen Unique User.
Ein seriöser Vergleich mit den Vorjahreszahlen ist leider nicht möglich. Vor drei Monaten änderte die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung die Berechnungsmethoden. Die Folge war, dass fast alle Angebot massiv an Reichweite gewinnen konnten. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige