Studie: Zukünftig noch mehr Verlagskooperationen

Die Bedeutung von Verlagsbündnissen wird zunehmen. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Alexander Kahlmann, Partner der Unternehmensberatung Schickler, auf dem BDZV-Zeitungskongress in Essen vorab vorgestellte. Demnach gehen 70 Prozent der Verlagsleiter davon aus, dass die Zahl der Kooperationen in Zukunft stark ansteigen wird.

Anzeige

In seinem Vortrag "Allianzen, Kooperationen, Synergien – Optionen für die Zeitungsbranche" gab Kahlmann zudem bekannt, dass lediglich drei Prozent der befragten Printmanager mit einer konstanten Entwicklung der Verlagskooperationen rechnen. 27 Prozent glauben an eine gemäßigte Zunahme.
Mithilfe von Kooperationen konnten der Studie zufolge in der Vergangenheit die Kosten im Schnitt um 30 Prozent reduziert werden. Derzeit bestehen knapp 80 Prozent der Verlagsbündnisse im Bereich der Werbevermarktung. Danach kommen Logistik, Redaktionen, Druck und Online.
Die Unternehmensberatung Schickler hat die Studie im Auftrag des BDZV durchgeführt. Die vollständigen Ergebnisse werden Mitte Oktober vorliegen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige