Wenders dreht Spots gegen Missbrauch

Scholz & Friends hat im Auftrag der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs eine Kampagne gestartet, die auf das Thema Kindesmissbrauch aufmerksam macht. Dazu konnten die Berliner Wim Wenders verpflichten, der zwei TV-Spots zu dem Claim "Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter" drehte. In den zwei Clips stehen jeweils eine Frau und ein Mann im Mittelpunkt. Ihnen wird jahrelang - dargestellt als Kind, Jugendlicher und Erwachsener - gewaltsam der Mund zugehalten.

Anzeige

Das Motiv wird deutlich: Der Täter verbietet dem missbrauchten Kind über den Vorfall zu sprechen. Die Angst, darüber zu reden, bleibt im Laufe der Jahre, also in der Entwicklung zum Jugendlichen und Erwachsenen, bestehen. Erst als das Opfer über die Tat berichtet, kann die Macht der Täter gebrochen werden. Die scheinbar übermächtige Hand verschwindet aus dem Bild.
Die Kampagne soll Betroffene dazu ermutigen, über ihre schlimmen Erfahrungen zu sprechen und sich bei der eigens dafür eingerichteten telefonischen Anlaufstelle zu melden. Neben den zwei TV-Spots werden auch Flyer, Postkarten, Schwarzes-Brett-Abrisszettel sowie Plakate bundesweit erscheinen. Zudem wurde eine Webseite gelauncht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige