Rheinischer Merkur: Verkauf an Zeit-Verlag?

Sinkende Auflage und wirtschaftliche Probleme: Die katholische Wochenzeitung Rheinischer Merkur steht nach Angaben der Frankfurter Rundschau vor dem Aus als selbstständiges Blatt. Angeblich wird über einen Verkauf an den Zeit-Verlag spekuliert. Die deutschen Bischöfe wollen die 1946 gegründete Zeitung offenbar nicht mehr weiter finanzieren.

Anzeige

Am heutigen Montag entscheiden die Geistlichen auf ihrer Herbstvollversammlung in Fulda über die Zukunft des Rheinischen Merkur, berichtet FR-Online. Acht Bistümer und die Bischofskonferenz als Dachorganisation aller 27 deutschen Diözesen halten sämtliche Anteile an der Wochenzeitung. Bei einem Verkauf an den Zeit-Verlag solle nur noch eine "Rumpfversion" des Bonner Blattes mit religiösen und kirchlichen Themen erscheinen.
Nach IVW-Angaben (2/2010) hat der Rheinische Merkur eine Auflage von rund 64.300 Exemplaren, davon 36.300 im Abo. Das ist ein Rückgang um fast 14.000 Abonnenten innerhalb von zwei Jahren. Im MEEDIA-Analyzer kann die Auflagenentwicklung der Wochenzeitung nachverfolgt werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige