Marburger NZ muss aufgeben

Nach 13 Jahren gibt das Verlagshaus Wetzlardruck die Marburger Neue Zeitung aus wirtschaftlichen Gründen auf. Die 1997 als Konkurrenz zur Oberhessischen Presse (gehört zu Madsack) gegründete Zeitung kam nicht über 3000 Abonnenten hinaus.

Anzeige

"Die Produktion stand auf Dauer in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zur Auflage", sagte Martin Grude, Geschäftsführer des Verlagshauses Wetzlardruck, der Frankfurter Rundschau. Auch die Anzeigen hätten nicht ausgereicht. „Wir dachten, dass eine Universitätsstadt eine zweite regionale Abonnementszeitung trägt“, erklärt Grude. Die etablierte Oberhessische Presse hielt sich jedoch bei 27.000 Exemplaren und damit etwa 90 Prozent des Marktes.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige