Anzeige

„Schlag den Raab“ meldet sich stark zurück

Obwohl die Sendung bis 1.35 Uhr dauerte und obwohl der Kandidat, der eine Million Euro gewann, nicht zu den unterhaltsamsten gehörte, kann ProSieben sich über den Start der neuen "Schlag den Raab"-Staffel freuen. Zum zweiten Mal in der vier Jahre langen Geschichte der Show sahen genau 4,00 Mio. zu, die 2,83 Mio. 14- bis 49-Jährigen waren immerhin der zweitbeste Wert seit dem Start 2006. Im jungen Publikum gewann "Schlag den Raab" damit natürlich, insgesamt gab es Platz 5.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Nur einmal lockte "Schlag den Raab" bisher noch mehr junges Publikum an: Im November 2006, kurz nach der Premiere der Show, sahen 3,01 Mio. 14- bis 49-Jährige zu. Doch angesichts der Länge der Show vom Samstag kam mit 2,83 Mio. ein bärenstarker Marktanteil von 31,3% zusammen – der klare Sieg in den Samstags-Charts. Das einzige weitere Programm, das über die 2-Mio.-Marke sprang, war RTLs 20.15-Uhr-Konkurrent "Die 25 größten Glückspilze & Pechvögel": 2,08 Mio. sorgten dort immerhin für gute 19,3%. "Kaya Yanar – Live und unzensiert" erkämpfte sich danach mit 1,64 Mio. noch solide 17,4% und Platz 3.

Nur im oberen Mittelmaß landeten unterdessen die Sat.1-Serien: "Navy CIS: L.A." kam mit 1,20 Mio. auf ordentliche 11,7%, "Criminal Minds" danach auf 10,3% und 11,3%. In den Tages-Charts schoben sich damit noch zwei ARD-Programme an den Sat.1-Serien vorbei: Die Bundesliga-"Sportschau" belegt mit 1,50 Mio. und 20,6% Platz 4, die 20-Uhr-"Tagesschau" erreichte danach mit 1,46 Mio. 17,4%. Um 20.15 Uhr ging es dann mit dem "Musikantenstadl" klar nach unten: auf Werte von 0,39 Mio. und 3,6%. Für das ZDF lief es um 20.15 Uhr besser: Krimireihe "Rosa Roth" erreichte trotz harter Konkurrenz 0,85 Mio. 14- bis 49-Jährige und 8,0%. "Siska" blieb danach aber bei unschönen 5,4% hängen.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich "Open Water 2" zwar an die Spitze: Die 0,69 Mio. und 6,4% sind für Vox aber keineswegs erfreulich. "Süddeutsche Zeitung TV" fiel um 22 Uhr sogar auf richtig schlechte 4,4%. Auch RTL II hat wenig Grund zur Freude: "Bis dass das Glück uns scheidet" blieb bei 4,4% kleben, nur 0,45 Mio. schalteten ein. Einzig kabel eins näherte sich in der Prime Time halbwegs seinen Normalwerten: mit "Mel Brooks – Die verrückte Geschichte der Welt" und Werten von 0,65 Mio. und 6,1%. Doku-Soap "Heli-Loggers" war hingegen wieder ein Flop: mit 3,3% und 3,1%.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Erst zum zweiten Mal überhaupt erreichte "Schlag den Raab" insgesamt die 4-Mio.-Marke. Das erste Mal war im April, auch da kamen genau 4,00 Mio. zusammen. Diesmal reichte diese Marke für einen tollen Marktanteil von 18,7% und Platz 5 in den Tages-Charts. Mehr Zuschauer lockten am Samstag nur einige öffentlich-rechtliche Programme an. So gewann die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 6,26 Mio. Neugierigen vor dem "Musikantenstadl" mit 5,28 Mio., dem ZDF-Krimi "Rosa Roth" mit 5,10 Mio. und der Bundesliga-"Sportschau" mit 5,08 Mio.

Klar geschlagen hat "Schlag den Raab" hingegen die private Konkurrenz: "Die 25 größten Glückspilze & Pechvögel" sahen 3,35 Mio. Leute, Sat.1-Serie "Navy CIS: L.A." blieb mit 2,30 Mio. weit dahinter. In der zweiten Privat-TV-Liga übersprang nur Vox-Film "Open Water 2" die Mio.-Marke: mit 1,07 Mio. Sehern. kabel eins blieb mit "Mel Brooks – Die verrückte Geschichte der Welt" bei 0,96 Mio. hängen, RTL II mit "Bis dass das Glück uns scheidet" bei miesen 0,67 Mio. (2,6%).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige