Die Gewinner beim Deutschen Radiopreis

Rambazamba für Radio-Macher: Am Hamburger Hafen fand am Freitagabend die Premiere des Deutschen Radiopreis statt. Insgesamt wurden 15 Auszeichnungen von einer unabhängigen Jury des Adolf-Grimme-Instituts vergeben, unter anderem an die WDR 2-Stimmen Christine Westermann für die Interviewsendung "Montalk" und Sabine Töpperwien für die Sportberichterstattung. 26 Radiosender übertrugen die Gala live, bei der sich erstmals öffentlich-rechtliche wie private Stationen zusammen taten.

Anzeige

Die Liste der Preisträger:

Beste Moderation:
Jochen Trus (105’5 Spreeradio)
Das sagt die Jury: "Mit seiner eingereichten Sendung zeigt er sich als Vorbild an Professionalität, Kompetenz und Authentizität. Er ist kein Clown und kein Lehrmeister. Er steht nicht für das Schillernde und Provozierende."

Beste Morgensendung:
"Der schöne Morgen" (radioeins; RBB) – Stellvertretend für das ganze Team: Marco Seiffert, Stefan Rupp
Das sagt die Jury: "Die Morgensendung unserer Preisträger verspricht ‚alles, was man versäumt hat, seit man ins Bett gegangen ist‘ – und hält es auch. Den sympathischen Moderatoren hört man gerne zu, wenn sie einen auf den Tag vorbereiten."

Beste Höreraktion:
"Ganß nah dran Spezial – das DDR Experiment" (Antenne Thüringen) – Stefan Ganß, Fee Theumer
Das sagt die Jury: "Eine vorbildliche Aktion: sehr persönlich, sehr intensiv, sehr eindringlich, sehr nachdrücklich. Und immer: ganz nah dran."

Beste Comedy:
"Neues vom Känguru" (Fritz; RBB) – Ingo Ewert-Mazander, Stefan Warbeck
Das sagt die Jury: "’Neues vom Känguru‘ ist ein Ausnahme- und Glücksfall für das Radio. Es ist ein einzigartiges Serienformat, dem die Macher über viele Folgen hinweg konsequent treu bleiben und das doch immer wieder so neu, überraschend und unerwartet daherkommt wie ein Känguru im Hausflur."

Bestes Interview:
"WDR 2 Montalk" – Christine Westermann, Ulrich Wollenweber, Volker Hanebeck
Das sagt die Jury: "Unsere Preisträgerin hatte in ihrem Talk vom 3. Juni den Buchautor, Läufer und Ex-Junkie Hermann Wenning zu Gast. Mit ihr zusammen, mit ihrer nie aufdringlichen, immer aufrichtigen, persönlichen, schalkhaften und genau überlegten Art lernen wir einen interessanten Mann kennen, dessen Geschichte nicht alltäglich ist."

Beste Reportage:
"Letzte Fahrt ins Spielzeugland" (Nordwestradio; Radio Bremen und NDR) – Jens Schellhass
Das sagt die Jury: "Während in der Wirklichkeit die letzten Warenbestände verkauft werden und ein Lebenswerk aufgelöst wird, entsteht in der Radioreportage aus den verschiedenen Erzählungen, unterschiedlichen Perspektiven und den Erläuterungen des Reporters eine untergegangene Welt akustisch neu."

Beste Recherche:
"Bonga Boys. Global Village Stories" (WDR, SR, SWR, RBB, DLF; gefördert durch die Filmstiftung NRW) – Martina Schulte, Nikolai von Koslowski, Gisela Corves
Das sagt die Jury: "Unsere Autorin hat der Abstraktion des Flüchtlingsbilds ihre engagierte Neugierde und Wärme entgegengesetzt und ist dem globalen Problem in einer afrikanischen Community exemplarisch auf die Spur gekommen. Unser Interesse gewinnt die Autorin im Handumdrehen, sie bindet uns ein in die Freundschaften zu ihren Helden."

Bestes Sportformat:
"WDR 2 Liga Live" – Stellvertretend für das ganze Team: Sabine Töpperwien, Sven Pistor, Ludwig Hertel
Das sagt die Jury: "Ein föderales Gesamtkunstwerk, bei dem sich die Hörer und die Radiomacher wechselseitig aneinander und am Fußball berauschen. Denn die allgegenwärtige Fußballreportage lässt Herzen schneller schlagen, trocknet Münder und Zapfhähne aus, Kollektivschweiß wird vergossen, Flüche stapeln sich wie Ausrufe des Glücks. Da wird Leidenschaft gepaart mit Kenntnis, Ausdruckskraft mit Analyse, Erkenntnis und Enthusiasmus."

Beste Musiksendung / Beste Sendung:
"Lange Nacht: Dir gehört mein Leben" (Deutschlandradio Kultur) – Monika Künzel, Rita Höhne, Stefan Wimmer
Das sagt die Jury: "Mit spürbarer Freude am Gegenstand erforscht diese ‚Lange Nacht‘ das explosive Zusammenspiel von Musikgeschichte, Zeit- und Kulturhistorie."

Bestes Sounddesign:
"Electronic Musik Poems" (Sunshine Live) – Jürgen Wiesbeck, Ulrich Hürter, Matthias Pfaff
 Das sagt die Jury: "Kultur goes Club-Music, Romantik goes Rave – mit dieser Verbindung von Poesie und Techno-Beat schafft unser Preisträger ebenso ungewöhnliche wie im Resultat stimmige akustische Ereignisse, die dem Sounddesign des Senders unverwechselbare Markenmotive hinzufügen."

Beste Innovation:
"Die Frage on3radio" (Sendereihe des Bayrischer Rundfunk) – Michael Bartlewski, Kaline Thyroff
Das sagt die Jury: "Internet und Radio, beide Medien sollten ihre Möglichkeiten originär einsetzen und gleichzeitig so kooperieren, dass sie wechselseitig profitieren. Die Jury war deshalb besonders angetan von einem Radio/Internet-Projekt mit dem das hervorragend gelungen ist."

Sonderpreise des Beirats gingen an den Moderator John Ment, der seit über 20 Jahren bei Radio Hamburg herausragende Arbeit leistet, an das Hörfunk-Team der ARD bei der Fußball-Weltmeisterschaft für die hervorragende Berichterstattung aus Südafrika, an den Sender Antenne Bayern, der seit Jahren durch Kreativität und Kontinuität beeindruckt, sowie an Phil Collins, der zu den meistgespielten Interpreten im deutschen Radio gehört.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige