Der schnelle Absturz der DSDS-„Superstars“

Schnell nach oben, schnell wieder nach unten. Das könnte das Motto für die Instant-Stars von Casting-Shows wie “Deutschland sucht den Superstar” (DSDS) sein. DSDS-Sieger Mehrzad Marashi musste bereits seine Tournee absagen, weil nicht genug Tickets verkauft wurden. Jetzt wird der Zweitplatzierte Menowin Fröhlich von seiner Vergangenheit eingeholt. Weil er nicht zu Anhörungsterminen erschienen ist, wurde die Bewährung einer gegen ihn verhängten Haftstrafe aufgehoben.

Anzeige

Unter anderem wegen Betrugs und Körperverletzung wurde der 23-jährige Menowin Fröhlich zu einer Haftstrafe verurteilt, von der 313 Tage noch nicht abgesessen sind. Die Reststrafe wurde zur Bewährung gestellt. Nun hat Menowin Fröhlich offenbar gegen Bewährungs-Auflagen verstoßen, ist nicht zu vorgeschriebenen Anhörungsterminen der Justiz erschienen. Das Amtsgericht Darmstadt hat darum die Bewährung aufgehoben – Menowin, der eigentlich mit Vornamen Hasso heißt,  muss nun eigentlich wieder ins Gefängnis.

Menowin Fröhlich hatte die Teilnahme an der RTL-Castingshow DSDS stets als seine “letzte Chance” bezeichnet. Dass er im Finale gegen Mehrzad Marashi verlor, hatte ihm offenbar schwer zugesetzt. Nun scheint es, als wird Menowin Fröhlich von seiner Vergangenheit wieder eingeholt. Dem Sieger Mehrzad Marashi hat der DSDS-Sieg aber auch nur kurz Glück gebracht. Er musste seine groß angelegte, für den November geplante, Tournee absagen, weil nicht genug Karten verkauft wurden.

Außerdem hat sich DSDS-Juror Dieter Bohlen als Produzent von ihm getrennt. Ob und mit wem Mehrzad Marashi ein zweites Album aufnehmen kann, ist derzeit unklar. Während die alten “Superstars” mit dem schnell verblichenen Ruhm zurecht kommen müssen, laufen bereits die Vor-Castings für die nächste DSDS-Staffel, die 2011 gesendet wird. Von Menowin Fröhlich und Mehrzad Marashi wird spätestens dann wahrscheinlich niemand mehr reden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige