ARD-Serie „Weissensee“ startet sehr gut

Die grandios besetzte DDR-Familienserie "Weissensee" ist am Dienstag mit Top-Quoten an den Start gegangen. 5,68 Mio. Leute sahen um 20.15 Uhr zu - tolle 18,0%. Nur die folgende Serie "In aller Freundschaft" hatte noch ein paar Zuschauer mehr und holte sich den Tagessieg. Zufrieden sein kann auch RTL: "CSI: Miami" und "Dr. House" gingen mit Marktanteilen von 24,8% und 22,9% in die neuen Folgen und holten sich mit jeweils mehr als 3 Mio. 14- bis 49-Jährigen den Tagessieg im jungen Publikum.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Alle vier RTL-Abendserien sprangen mit ihren neuen Folgen klar über die 20%-Marke und zeigten der Konkurrenz damit, wer am Dienstag das Sagen hat. "CSI: Miami" startete mit 3,13 Mio. und 24,8% in die Prime Time, "Dr. House" kam danach auf 3,10 Mio. und 22,9%, "Monk" auf 2,19 Mio. und 21,8% und "Law & Order" um 23.10 Uhr schließlich auf 1,36 Mio. und 23,4%. Abgerundet wurde der starke RTL-Tag von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", das sich mit 2,67 Mio. und 26,7% auf Platz 3 gekämpft hat. Schärfster Konkurrent war bei den 14- bis 49-Jährigen ganz klar ProSieben. Comedyserie "Two and a Half Men" sprang mit ihren beiden Episoden auf die Plätze 4 und 5 der Tages-Charts, 2,51 Mio. bzw. 2,33 Mio. sahen zu – Marktanteile von 18,8% und 16,9%. Auch "Die Simpsons" liefen gut: mit 2,09 Mio. und 1,85 Mio. bzw. 15,8% und 15,2%. Die neue "Switch Reloaded"-Staffel erzielte zum Auftakt zudem 14,4% – mit 1,58 Mio. 14- bis 49-Jährigen.

Zumindest ordentliche Zahlen fuhr unterdessen Sat.1 ein: Für die Premiere des Films "Callgirl Undercover" entschieden sich 1,62 Mio. junge Leute – 12,4%. Ulrich Meyers "Akte 20.10" fiel danach mit 10,6% aber ins Mittelmaß. Die ARD-Serie "Weissensee" erreichte auch im jungen Publikum gute Zahlen, wenn auch nicht so gute wie insgesamt. 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten hier für 8,4%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" erkämpfte sich vorher mit 1,08 Mio. 10,1%, "In aller Freundschaft" fiel um 21.05 Uhr auf solide 7,0%. Im ZDF blieb die Doku "Die Außerirdischen – Mythos und Wahrheit" mit 0,84 Mio. bei mittelmäßigen 6,7% hängen – angesichts der starken Serien-Konkurrenz ist aber auch das ein ordentlicher Wert.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich natürlich die Vox-Casting-Show "X Factor" durch: Mit 1,38 Mio. und 11,1% verlor sie aber erneut im Vergleich zur Vorwoche. Es zeigt sich also immer mehr, dass die Reihe es im Herbst mit starker Konkurrenz der großen Sender deutlich schwerer hat als mit den ersten Ausgaben im Sommer. Die neue Doku-Soap "Auswanderer sucht Frau" startete um 22.55 Uhr mit mittelmäßigen Werten von 0,50 Mio. und 7,4%. Bei RTL II erreichte "Generation Ahnungslos" mit desaströsen 2,9% einen neuen Tiefpunkt, "Engel im Einsatz – mit Verona Pooth" versagte danach mit 4,3% ebenfalls. Und auch kabel eins blieb klar unter dem Soll: mit "Mein neues Leben" und 4,8%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann also wie erwähnt das ARD-Duo "In aller Freundschaft" und "Weissensee" das Rennen. 5,97 Mio. (18,6%) entschieden sich um 21.05 Uhr für "In aller Freundschaft", 5,68 Mio. (18,0%) davor für die neue Serie "Weissensee". Vor die 20-Uhr-"Tagesschau", die 4,82 Mio. im Ersten einschalteten, schob sich noch RTLs "CSI: Miami", das mit 5,34 Mio. Sehern in die neue Staffel startete. "Dr. House" folgt mit 4,46 Mio. auf Platz 5, gleichauf mit dem stärksten ZDF-Programm des Tages, Vorabend-Serie "Die Rosenheim-Cops". In der Prime Time fielen die Mainzer weit zurück: Doku "Die Außerirdischen – Mythos und Wahrheit" lief nur bei 3,17 Mio. Leuten (10,1%).

Abseits der großen drei Sender schob sich Sat.1-Film "Callgirl Undercover" an die Spitze: Mit 3,05 Mio. Zuschauern besiegte er auch die ProSieben-Hit-Serie "Two and a Half Men", die um 21.45 Uhr auf 2,88 Mio. kam. Den "X Factor" schalteten bei Vox unterdessen 1,87 Mio. Castingfans ein, RTL IIs "Engel im Einsatz" erreichte 1,11 Mio. und kabel-eins-Doku-Soap "Mein neues Leben" 1,14 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige