Anzeige

Kölner „Tatort“ fesselt 9 Millionen Zuschauer

Der dramatische "Tatort" war am Sonntag das Maß der Dinge im Fernsehpublikum. 9,20 Mio. sahen den Kölner Krimi, darunter 2,78 Mio. 14- bis 49-Jährige. Das entspricht Marktanteilen von 26,7% und 18,7%, sowie Tagessiegen in beiden wichtigen Zuschauergruppen. Insgesamt gewann der Krimi vor der 20-Uhr-"Tagesschau" und dem Formel-1-Rennen, im jungen Publikum kamen dem ARD-Krimi der ProSieben-Blockbuster "Krieg der Welten" und die Sat.1-Serie "The Mentalist" am nächsten.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Mit den 2,78 Mio. jungen Krimifans setzte sich der "Tatort" nur knapp vor die Konkurrenz von ProSieben und Sat.1. Für ProSiebens "Krieg der Welten" entschieden sich 2,76 Mio. 14- bis 49-Jährige (19,2%), für die Sat.1-Serien "The Mentalist" und "Navy CIS" 2,66 Mio. (18,2%) bzw. 2,64 Mio. (18,1%). Beide Privatsender können damit extrem zufrieden sein. Bei ProSieben gab es zu später Stunde mit "Resident Evil: Extinction" und 1,91 Mio. jungen Zuschauern sogar noch unglaublich gute 24,7%, Sat.1 blieb mit "Cougar Town" und Werten von 1,44 Mio. und 12,1% immerhin auch noch über den Sendernormalwerten. Im Ersten gab es vor dem Krimi sogar 18,7% für die 20-Uhr-"Tagesschau", nach dem "Tatort" dann aber nur mittelmäßige 6,6% für "Anne Will".

Keine Chance auf vordere Plätze in den Tages-Charts hatte der RTL-Prime-Time-Film "Ocean’s Twelve". Mit 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährigen musste er sich dem Ersten, ProSieben und Sat.1 klar geschlagen geben und landete bei einem schwachen Marktanteil von 12,6%. Besser erging es davor der Fremdschäm-Reihe "Schwiegertochter gesucht" mit 17,8%, noch besser am Nachmittag dem Formel-1-Rennen, das mit 1,91 Mio. und 31,9% das meistgesehene RTL-Programm des Tages war. Auch das ZDF blieb um 20.15 Uhr unter seinen Normalwerten: Die "Kreuzfahrt ins Glück" machten nur 0,81 Mio. (5,4%) mit. Auch hier lief es davor besser: mit "Terra X" und Werten von 0,88 Mio. bzw. 8,0%.

In der zweiten Privat-TV-Liga blieben die ganz großen Zuschauerzahlen unterdessen aus. 0,88 Mio. reichten dem "perfekten Promi Dinner" von Vox für den Sieg – das entsprach aber nur unbefriedigenden 6,4%. Auch "Die Küchenchefs" blieben mit 7,2% unter dem Soll, etwas besser erging es "Prominent!" mit 8,1%. Bei RTL II lief es erst nach 22 Uhr ordentlich: Nachdem "Crazy Race" nämlich bei miesen 3,9% hängen blieb, erzielte "Law & Order: New York" 6,5% und "Autopsie" nach 23 Uhr 9,2%. kabel eins kam mit "Mein Revier" nur auf enttäuschende 5,1%, mit "Abenteuer Leben" auf solide 6,6%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:
Insgesamt lag der "Tatort" meilenweit vor der Konkurrenz: Mit seinen 9,20 Mio. Zuschauern erkämpfte sich der ARD-Krimi über 5 Mio. Seher mehr als der erfolgreichste 20.15-Uhr-Konkurrent "Kreuzfahrt ins Glück", den 4,16 Mio. im ZDF einschalteten. Der Marktanteil von 26,7% sieht zudem sehr eindrucksvoll aus. Zwischen die beiden Prime-Time-Kontrahenten schoben sich noch die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 7,12 Mio. Neugierigen, das Formel-1-Rennen (5,14 Mio.), "Anne Will" (4,40 Mio.) und RTLs "Schwiegertochter gesucht" (4,27 Mio.).

In der Prime Time lag unter den Privatsendern aber nicht RTL vorn, sondern Sat.1: Die beiden US-Serien "The Mentalist" und "Navy CIS" kamen hier auf 4,04 Mio. bzw. 3,96 Mio. Zuschauer und damit auf Top-Ten-Plätze. Knapp dahinter folgt ProSiebens "Krieg der Welten" mit 3,68 Mio. Sehern, RTLs "Ocean’s Twelve" versagte mit nur 2,50 Mio. Zuschauern und schwachen 7,8% deutlich. Er landete sogar noch hinter ProSiebens Spätfilm "Resident Evil: Extinction" (2,53 Mio.). In der zweiten Privat-TV-Liga erreichte "Das perfekte Promi Dinner" bei Vox 1,55 Mio., "Law & Order: New York" bei RTL II 1,09 Mio. und "Mein Revier" bei kabel eins 1,04 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige