Anzeige

Burdas Glam kauft Holtzbrinck-Beteiligung

Der Markt der vertikalen Netzwerke bereinigt sich: Die Burda-Beteiligung Glam Media schluckt das Holtzbrinck-Investment Fantastic Zero. Damit übernimmt Glam, das bislang größte einheimische Netzwerk für Frauenthemen, die Nummer Eins auf dem Männer-Markt. Aric Austin, Gründer und CEO von Fantastic Zero, wird das Unternehmen nicht verlassen, sondern ist bei Glam nun der neue "Mann für Männer". Zudem bleibt die Marke bestehen. Immerhin erreichen die Münchner - laut AGOF - bereits 5,4 Millionen Unique User.

Anzeige

Bereits Mitte 2007 wurde Fantastic Zero als erstes vertikales Netzwerk für Männer in Deutschland gegründet. Erst Jahre später reagierte Glam mit dem Start von Brash. Wichtigste Themen im Angebot von Aric Austin sind Film, Comics, Hardware und Games.

"Glam steht in erster Linie für signifikante Reichweite mit einem hohem Grad an Engagement von Frauen in Deutschland und weltweit. Mit Fantastic Zero und Brash werden wir diesem Anspruch nun auch für die Zielgruppe Männer gerecht", sagt Ralf Hirt, VP International und Geschäftsführer Glam Media Deutschland. Burda-Manager Marcel Reichart ergänzt: "Glam Media baut mit der Übernahme seine zielgruppenstarke Reichweite auch in Deutschland weiter aus und verbreitert damit die Basis für seine Technologie- und Digital Marketing-Lösungen."

Glam Media ist sowohl ein Technikdienstleister und Online-Vermarkter sowie ein Content-Netzerk. Das Angebot sammelt die Inhalte von kleinen und mittleren Frauen-Webseiten sowie -Blogs und verkauft exakt auf die Zielgruppe passende Kampagnen. Dasselbe macht Brash für Männer-Angebote. Burda ist an der US-Company beteiligt. Die deutsche Glam Media GmbH ist ein Joint Venture zwischen Glam Media Inc. und DLD Ventures / Burda Digital.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige