Stuttgart 21 lässt Zeitungsportale brummen

Für die großen überregionalen Nachrichtenangebote war der August ein relativ trostloser Monat. Im Vergleich zum Juli verloren die 14 größten von der IVW geprüften News-Websites allesamt Visits. In der Top 25 gibt es nur drei Gewinner, darunter die gemeinsam ausgewiesenen Seiten der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten. Sie gewannen deutliche 14,4% im Vergleich zum Juli. Der Hauptgrund dürften die Proteste gegen das Bahnhofs-Projekt Stuttgart 21 sein, die weite Teile Stuttgarts mobilisiert haben.

Anzeige

Neben dem Stuttgarter Zeitungs-Duo gibt es unter den 25 größten Nachrichtenangeboten im August nur zwei weitere Gewinner: Die beiden Springer-Websites des Hamburger Abendblattes und der Berliner Morgenpost. Sie gewannen 4,2% bzw. 15,9% hinzu. Das Hamburger Abendblatt stellte damit sogar einen neuen Visits-Rekord auf, ebenso natürlich die Stuttgarter Nachrichten bzw. die Stuttgarter Zeitung.

An der Spitze des Nachrichten-Rankings leuchten hingegen die roten Zahlen. 22 der Top-25-Sites verloren im Vergleich zum Juli, darunter auch die Spitzenreiter Bild.de (-3,3%) und Spiegel Online (-6,0%). Am deutlichsten ging es prozentual gesehen für sueddeutsche.de (-8,5%) nach unten, auch RP Online (-7,5%) und die Frankfurter Rundschau (-7,3%) gehören zu den überdurchschnittlichen Verlierern. Die Platzierungen blieben im August auf den Rängen 1 bis 16 gleich, erst dahinter gibt es mit dem Wechsel von tagesspiegel.de und dem Kölner Stadt-Anzeiger die erste Veränderung.

Ganz anders sieht es in der zweiten Hälfte unseres Top-50-Rankings aus: Dort überwiegen sogar die Gewinner. 13 der 25 Websites legten im Vergleich zum Juli zu, 12 liegen unter den Vormonats-Zahlen. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Websites der Regional- und Lokalzeitungen immer populärer werden und Boden gut machen. Die größten Gewinner des Monats waren dabei die Nordwest-Zeitung mit einem Plus von 20,0%, die Sächsische Zeitung mit einem Zuwachs von 17,2% und die Leipziger Volkszeitung, die 17,1% hinzu gewann.

Deutliche Verluste gab es hingegen bei Nordbayern.de: 24,4% unter den Juli-Zahlen liegt das Portal der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung. Ebenfalls zweistellig verloren hat das englischsprachige The Local (-10,7%), bei dem aber nur ein geringer Teil der Visits überhaupt aus Deutschland stammt.

Eine gesonderte, ausführliche Analyse der IVW-Zahlen abseits der Nachrichtenbranche lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige