ZDF baut für Pilawa Programm um

Sendereform beim ZDF: Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt will bis Jahresende ihr Programm an den Hauptabenden am Dienstag, Donnerstag und Samstag sowie das Vormittags- und Mittagsprogramm umstellen. Eine wichtige Rolle spielt die ZDF-Neuverpflichtung Jörg Pilawa, der im nächsten Jahr 20 weitere Ausgaben des Quiz' "Rette die Million" (Start: 13. Oktober) präsentieren wird. Im dpa-Interview sagte Programmchef Thomas Bellut: "Pilawa ist viel zuzutrauen."

Anzeige

Pilawa könnte die Moderation einer Samstagabendshow übernehmen, teilte Bellut mit. In Frage kämen Spektakel wie eine "Logo-Show", eine "Terra-X-Show" oder ein Prominenten-Special von "Rette die Million". Ebenso wird spekuliert, ob Pilawa die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" antritt. Darauf antwortete Bellut: "Gottschalk ist nach wie vor Kult. Seine Arbeitsergebnisse sind hervorragend. Die Marke Gottschalk ist intakt." Der 60-Jährige hat seinen Vertrag im Frühjahr bis Ende 2012 beim ZDF verlängert. Zudem wird er den "Echo Klassik" moderieren und den Jahresrückblick "Menschen 2010", schreibt Satundkabel.de.
Am Dienstagabend will das ZDF eine Dokumentation um 20.15 Uhr und das Magazin "Frontal 21" um 21.00 Uhr ausstrahlen. Was darauf folgen wird, steht noch nicht fest. Da die ARD jedoch zwischen Sonntag und Donnerstag nach den "Tagesthemen" täglich eine Talkshow plant, wird Pilawa mit Sicherheit nicht am Dienstagabend talken, um quasi-interne Konkurrenz zu vermeiden. In der ARD übernimmt Günther Jauch ab 2011 den Sendeplatz von Anne Will am Sonntag, weshalb die 44-Jährige auf einen der anderen Sendeplätze ausweichen muss.
Wichtig sei zudem der sogenannte "Audience Flow", also der Zuschauerfluss von einer Sendung in die nächste, sagt Bellut. Hier habe das ZDF besonders am Donnerstagabend Probleme, wo der Zuschauerstrom von der Serie um 20.15 Uhr auf das Magazin "ZDF.reporter" um 21.00 Uhr nur unzureichend funktioniere. Bellut will die Informationsprogramme an beiden Tagen optimal in den Programmfluss einbauen und sie dadurch stärken.
Die Probleme des ZDFs beginnen jedoch schon am Vormittag mit "Reich und Schön" um 11.15 Uhr. Im März 2011 wird die US-Serie vermutlich eingestellt, da der Erfolg in letzter Zeit ausblieb. Unklar ist noch der Sendeplatz der neuen Soap "Herzflimmern". Die Kochsendungen "Die Küchenschlacht" und die "Topfgeldjäger" würden voraussichtlich unverändert im Programm bleiben, sagte Bellut.
Sparen will das ZDF bei der Volksmusik. Carmen Nebel wird sich deshalb in ihrer Sendung "Willkommen bei Carmen Nebel" mehr auf Schlager fokussieren und der "Grand Prix der Volksmusik" soll nicht mehr am Samstagabend laufen. Dafür sei die Quote von rund drei Millionen Zuschauern zu enttäuschend gewesen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige