Online-Optiker Mister Spex will international expandieren

Der Online-Brillen-Händler Mister Spex will seine Markenbrillen global verkaufen und holt sich zwei neue internationale Investoren an Bord. Damit haben die Berliner nach eigenen Angaben über sieben Millionen Euro an frischem Kapital für die geplanten Expansionen sicher.

Anzeige

Die neuen Geldgeber heißen DN Capital und XAnge – wobei DN Capital federführend dieser Finanzierungsrunde war. Auch die bestehenden Investoren Grazia Equity, der High-Tech Gründerfonds, Team Europe Ventures und Astutia Ventures haben sich an der zweiten Finanzierungsrunde von Online-Optiker Mister Spex beteiligt.
„Neben dem finanziellen Aspekt war es uns wichtig, dass die neuen Partner uns auch mit Branchenkenntnis und persönlichen Kontakten in den großen europäischen Märkten unterstützen können“, begründet Dirk Graber, Gründer und Geschäftsführer von Mister Spex, seine Investorenwahl.
Mit dem Brillenverkauf über das Internet hat das Start-up-Unternehmen, das sich selbst als der größte Online-Versandhändler für Markenbrille in Deutschland bezeichnet, im letzten Geschäftsjahr 4,5 Millionen Euro Umsatz gemacht. Für dieses Jahr will Mister Spex zehn Millionen Euro Umsatz überschreiten.
Bisher ist das in 2008 gegründete Unternehmen neben Deutschland auch in Frankreich aktiv.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige