Google verbrüdert sich mit AP

Ein sechsmonatiger Streit ist beigelegt: Google und Associated Press haben in ähnlich klingenden Mitteilungen bestätigt, dass ein neuer Vertrag geschlossen wurde, mit dem Material der größten US-Agentur wieder auf Google-Seiten wie "News" präsentiert werden kann. Zwischenzeitlich hatte AP dem Internet-Konzern vorgeworfen, seine Inhalte widerrechtlich zu zeigen. Details sind nicht bekannt, Beobachter vermuten aber, dass eine weitreichende Kooperation vereinbart wurde.

Anzeige

Zum Anfang des Jahres war eine seit 2006 gültige Vereinbarung ausgelaufen und zunächst nicht verlängert worden. Die Agentur AP beklagt – wie deutsche Agenturen – rückläufige Einnahmen und Profite (minus 68 Prozent im Jahr 2009), muss bei möglicherweise lukrativen Deals mit Google aber auch die Interessen seiner eigentlichen Medien-Kunden im Auge behalten.
Die Abwägung scheint zugunsten des Google-Deals ausgefallen zu sein. Der Internetkonzern betont in seiner Mitteilung: "Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit, bei der es auch darum gehen wird, die Zufriedenheit der Nutzer zu steigern und neue Erlösmöglichkeiten zu erschließen." Auch AP äußerte sich auffallend optimistisch: Man werde "auf einer Reihe von neuen Gebieten" kooperieren, darunter bei "neuen Wegen, die Entstehung und Verbreitung von Nachrichten zu verbessern." Der Verlust von Kunden aus dem Print-Bereich, deren Verwendung von Agenturberichten dabei entwertet würde, dürfte bei dieser Partnerschaft einkalkuliert sein.
Megan Garber vom Nieman Journalism Lab der Universität Harvard schließt von dem augenscheinlich recht innigen Bündnis auf einen Kurswechsel: Beide Seiten wollten offenbar die Zäune zwischen sich nicht reparieren, sondern gleich niederreißen. Womöglich will Google Medienunternehmen weltweit durch eine kräftige Umarmung (und hohe Geldbeträge) auf seine Seite ziehen. Bei AP scheint das geklappt zu haben, wie Garber notiert: "Von der hitzigen Rhetorik über enteignete Inhalte und dergleichen ist nichts mehr zu hören."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige