Reisebüro-Abzocke über RTL-Videotext

Die Betrugsmasche klingt antiquiert, scheint aber bestens zu funktionieren: Über eine Videotextseite des Privatsenders RTL sind nach Recherchen des NDR-Magazins "Markt" bundesweit Menschen bei der Buchung ihres Urlaubs betrogen worden. Insgesamt soll sich der Schaden auf 80.000 Euro belaufen. Bislang sind 14 Fälle bekannt. Die Zahl der Betroffenen könnte sich jedoch noch auf rund 40 erhöhen. Die Opfer machen den Kölner Sender für den Reinfall mitverantwortlich und fordern einen finanziellen Ausgleich.

Anzeige

Das angebliche Reisebüro "Paradies-Reisen" hatte einen Monat lang auf der Teletextseite 540 Urlaubsangebote angepriesen und das mit Erfolg: Mehrere Kunden buchten ihren Urlaub bei dem Büro, zu dessen Betrugsmasche auch eine Webseite gehörte. Doch die Kunden erhielten nach der Überweisung keine Reiseunterlagen, sondern verschickten nur gefälschte Buchungsbestätigungen und Rechnungen an die Kunden.
Die Betroffenen haben RTL nun aufgefordert, den Schaden finanziell auszugleichen. Die für den Tetetext verantwortliche RTL-Tochter Interactive wies die Verantwortung gegenüber dem NDR-Magazin zurück. Grund: Man habe bei der Überprüfung des Werbetreibenden keine Beanstandungen gehabt. Die Gewerbeanmeldung von "Paradies-Reisen" müsse demzufolge auch gefälscht worden sein. Für eine finanzielle Entschädigung der Betroffenen käme der Sender nicht auf.
Am heutigen Montag um 20.15 Uhr berichtet "Markt" (NDR) über den Fall.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige