Anzeige

AdAudience wechselt zu Nugg.ad

Der Online-Werbemarkt ist weiter in Bewegung: Die Vermarktungsallianz AdAudience hat sich vom kriselnden Wunderloop getrennt und will ab 1. September mit der Post-Tochter Nugg.ad zusammenarbeiten. Bis dahin sei ein "reibungsloser Übergang von Wunderloop zu Nugg.ad garantiert", teilten die Unternehmen mit. Gemeinsam mit dem neuen Partner will AdAudience künftig "soziodemographische Zielgruppen-Ausprägungen" und deren "Affinitätsmerkmale" identifizieren, um Online-Werbung präziser auszuliefern.

Anzeige

"Wir haben ein gemeinsames Marktverständnis und die gleichen Ansichten darüber, wie wir mit unseren Lösungen den Targeting-Markt vorantreiben können", erklärte AdAudience-Geschäftsführer Frank Herold zur neuen Kooperation mit Nugg.ad. "Neben den bestehenden Angeboten werden wir weitere spannende Produkte entwickeln, die einen besonderen Mehrwert im hochwertigen und reichweitenstarken Netzwerk von AdAudience bieten."
Zur Vermarktunsallianz AdAudience hatten sich Anfang des Jahres G+J Electronic Media Sales (EMS), IP Deutschland, SevenOne Media und Tomorrow Focus zusammengeschlossen. Das Joint Venture erreicht nach eigenen Angaben schon jetzt rund 80 Prozent aller deutschen Internetnutzer. Der bisherige technische Dienstleister Wunderloop als musste im Frühjahr Insolvenz anmelden und wurde anschließend vom US-Marktführer Audience Science geschluckt.
Dagegen konnte sich die Nugg.ad AG offenbar als unabhängiger Dienstleister und nach eigenen Angaben Europas größte Targeting-Plattform profilieren und nun auch durchsetzen. "Mit AdAudience gewinnen wir einen Partner, dessen Kerngeschäft die Vermarktung hochwertiger Zielgruppen in großen, qualitativen Reichweiten ist", erklärte Karim H. Attia, Vorstand der nugg.ad AG.
Erst letzte Woche hatte die Deutsche Post das Berliner Unternehmen übernommen und war damit erstmals in den Online-Werbemarkt eingestiegen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige