Anzeige

Apple plant die nächste Produktoffensive

Es könnte schon bald wieder so weit sein: Die Stunde des ‚One more Things’ schlägt. Glaubt man der heftig brodelnden Gerüchteküche, könnten es jedoch gleich mehrere Dinge sein, mit denen Apple-CEO Steve Jobs seine treuen Anhängern begeistern will. Neue iPods scheinen so gut wie sicher, eine neue Version der Set-Top-Box Apple TV erscheint überfällig – und dann wären da noch die Inhalte, die vor allem als TV-Sendungen aufgefrischt werden sollen. Am 7. September könnte das Rätsel gelüftet werden.

Anzeige
Anzeige

Es könnte schon bald wieder so weit sein: Die Stunde des ‚One more Things’. Glaubt man der heftig brodelnden Gerüchteküche, könnten es jedoch gleich mehrere Dinge sein, mit denen Apple-CEO Steve Jobs seine treuen Anhänger begeistern will. Neue iPods scheinen so gut wie sicher, eine neue Version der Set-Top-Box Apple TV erscheint überfällig – und dann wären da noch die Inhalte, die vor allem mit TV-Sendungen aufgefrischt werden sollen. Am 7. September könnte das Rätsel schon gelüftet werden.

Etwas zwischen der Wall Street und der realen Wirtschaft läuft in diesen Tagen auseinander – zumindest, wenn man auf den Kurs des wertvollsten Technologieunternehmens der Welt blickt. Nicht mal mehr die 240 Dollar-Marke kann Apple halten – 10 Dollar oder knapp 10 Milliarden Dollar Börsenwert sind in den vergangenen 36 Stunden an der New Yorker Börse verschwunden.

Warum, wissen wahrscheinlich nicht mal die Aktionäre selbst. Die jüngsten Rekordzahlen sind verpufft, immer neue Kaufempfehlungen zeigen keine Wirkung mehr. Die Angst vor einem erneuten Rückfall in die Rezession hält die Wall Street – und vor allem Technologieaktien in Atem. Verkauft wird besonders gern, was im Zusammenhang mit der zyklischen Konjunkturentwicklung steht.

Nächstes Apple-Event schon in 2 Wochen?

Höchste Zeit also für Apple, für neue Fantasie bei seinen Investoren zu sorgen. Glaubt man gut unterrichteten US-Medien, steht der Zeitpunkt dafür längst fest. Schon am Dienstag übernächster Woche, am 7. September, könnte es soweit sein, dass das wertvollste Technologie-Unternehmen der Welt die Presselandschaft nach Cupertino einlädt. Das berichtet der Finanzinformationsdienst Bloomberg.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit könnten gleich drei Produktneuheiten stehen. Am meisten zitiert wurde gestern ein mögliches Upgrade des TV-Angebots im iTunes Store. Bislang sind TV-Serien nur als Staffeln erhältlich – und das zumeist auch nicht gerade synchron zum aktuellen Fernsehangebot. Nach Bloomberg-Informationen befindet sich Apple nun aber in fortgeschrittenen Gesprächen mit den weltgrößten Medienkonzernen wie News Corp., um iTunes-Nutzern künftig aktuelle Sendungen für 99 Cents zum Verleih für 48 Stunden anbieten zu können. Der Schritt scheint überfällig: Immer mehr Sender bieten inzwischen Inhalte auf ihrer eigenen Website kurz nach TV-Ausstrahlung zur Internet-Nutzung an.

Endlich Upgrade für iTV in Sicht?

Anzeige

Die nächste mögliche Produkt-Überholung wäre eng an das iTunes-Update gekoppelt: Die Set-Top-Box Apple TV hat eine Generalüberholung selbst so sehr nötig wie wohl kaum ein anderes Kult-Produkt aus Cupertino. Von Steve Jobs immer wieder als „Hobby“ bezeichnet, blieb die Set-Top-Box, auf der via dem iTunes Store Filme heruntergelanden oder etwa auf Bilder via Computer zugegriffen werden kann, bislang weit hinter den Erwartungen zurück.

Ein großes Upgrade, inklusive Namensänderung zu „iTV“, erscheint nach drei Jahren als tatsächlich überfällig. Das neue Apple TV könnte wesentlich flacher ausfallen, eine kleinere Festplatte beeinhalten und nur noch 99 Dollar kosten, berichten  US-Technologieblogs. Die Inhalte könnten künftig via Streaming bereitgestellt werden – und nicht mehr als Download.

Neue iPods fest eingeplant

Doch dann ist da noch das offensichtlichste Highlight einer jeden September-Presseveranstaltung von Apple – die obligatorischen iPods, mit denen fest gerechnet wird. So mancher iPhone-Kunde, der noch immer auf die neuste Smartphone-Generation von Apple wartet oder in erster Linie an multimedialen Nutzungsmöglichkeiten und weniger an der Telefonie interessiert ist, könnte in den zwei Wochen gespannt auf die nächste iPod touch-Generation blicken.

Die Luxus-Klasse des Apple-MP3-Players könnte nämlich die neuen Features des iPhone 4 aufweisen – inklusive Retina-Display und vielleicht endlich einer Kamera. Die wurde nämlich im vergangenen Jahr – angeblich wegen Produktionsschwierigkeiten – augelassen.

Wie auch immer: Gute Kauf-Argumente für Apple-Fans dürfte CEO Steve Jobs schon bald liefern. Ob sie an der Wall Street allerdings ankommen und auch die Apple-Aktie, die bereits 40 Dollar unter den Höchstkursen vom Juni notiert, beflügeln können, ist eine ganz andere Frage.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*