Anzeige

Wie AOL: Yahoo wird „hyperlocal“

Der Trend zu im Radius eng begrenzten Online-Projekten ("hyperlocal") verstärkt sich. In den USA sucht derzeit nach AOL, das angeblich 500 neue Stellen schaffen will, auch Yahoo nach Personal in großen und mittleren Städten. In Schottland geht der TV-Sender STV (gehört zu ITV) noch weiter ins Detail: In dem überschaubaren Land soll ein Netz von 200 lokalen Sites gespannt werden. Sämtliche dieser Projekte setzen auf Inhalte von Nutzern und billigen Lohnschreibern.

Anzeige

Das Webportal von Yahoo enthält derzeit Stellenausschreibungen für erfahrene Redaktionsleiter in San Jose, Chicago and Dallas, weitere werden folgen. Das Projekt des einstigen Internet-Riesen ist auf mehreren Ebenen vorbereitet: Zum einen gibt es Vereinbarungen über lokale Werbevermarktung mit dem Direktvermarkter Valassis und mit der Gannet-Gruppe, zum anderen kann Yahoo nach der Übernahme des Start-ups Associated Content auf die Arbeit vieler, billiger Autoren zugreifen, die ähnlich wie bei Demand Media als Pool organisiert sind. Für die Leitung des Vorhabens hat Yahoo Anthony Moor engagiert, zuvor bei den Dallas Morning News für die digitale Strategie verantwortlich.
Auch das Vorgehen des schottischen Privatsenders STV wird in der Branche Aufmerksamkeit finden. Im September soll eine Pilotseite gestartet werden, die die Richtung für 200 bereits eingerichtete lokale Seiten vorgibt. Natürlich setzen die Seiten auf "user-generated content", die Einbindung sozialer Netzwerke und interaktive Inhalte. Die Suche nach Lokalredakteuren, deren Arbeitsplatz in der Regel zu Hause sein wird, hat bereits begonnen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige