Google möbelt seine Echtzeitsuche auf

Google baut seine Echtzeitsuche aus. Der Internetriese hat seiner Suchfunktion mit Google.com/realtime nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch einige neue Features spendiert. Nun lassen sich beispielsweise Twitter-Diskussionen im Ganzen überblicken oder Statusupdates auf eine ausgewählte Regionen beschränken.

Anzeige

Bereits im Dezember letzten Jahres hatte Google seine Echtzeitsuche gestartet, die aktuelle Inhalte wie Twitter-Feeds, Statusnachrichten und Blog-Einträge in der Ergebnisliste anzeigt. Jetzt stellte der US-Konzern in seinem Blog neue Funktionen vor, mit der sich diese Suche weiter verfeinern lässt.
Nun lassen sich die Ergebnisse auch auf einen bestimmten Ort einschränken, um zu erfahren, worüber in der direkten Umgebung diskutiert wird. Googles Idee: "Wenn Sie im Sommer durch Los Angeles reisen, können Sie die Tweets Angelenos checken, um sich so Anregungen für Urlaubsaktivitäten holen."
Ein weiteres neues Feature ist die Konversationsansicht. Damit lässt sich eine komplette Web-Unterhaltung von Anfang bis Ende abbilden. Tweets werden entsprechend des Gesprächverlaufes angeordnet. So kann mit nur einem Klick nachvollzogen werden, wie sich eine Diskussion entwickelt hat.
Darüber hinaus haben die Entwickler aus Mountain View ihren Dienst Google Alerts ausgebaut. Dort kann man sich nun per E-Mail informieren lassen, wenn etwas Neues zu einem bestimmten Thema gepostet wird. Taucht beispielsweise ein in der Echtzeitsuche vorher festgelegter Begriff bei Twitter auf, schickt Google umgehend eine E-Mail an den Nutzer.
Die neuen Funktionen sollen laut Google ab sofort weltweit zur Verfügung stehen. Teilweise könne es allerdings noch zu Verzögerungen kommen. Eine Testseite zur Echtzeitsuche funktioniert allerdings bereits überall.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige