Paid Content: DuMont bringt Fan-Apps

Der Kölner Verlag steigt ins Paid Content-Business ein: Für die vier Bundesligaclubs in Frankfurt, Köln und Hamburg hat DuMont mit seinen Regionalzeitungen eigene Fan-Apps entwickelt. In Hamburg informiert die MoPo Fußballfans mit den Apps "Mein HSV" und "Mein St. Pauli", die Frankfurter Rundschau bringt "Meine Eintracht" aufs iPhone und in Köln informieren Express, Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau über den Dom-Club. Nach dem Download für 2,39 Euro kosten die Programme monatlich 79 Cent.

Anzeige

Die Headline "Football’s coming phone" fand man bei DuMont offenbar dermaßen lustig, dass sie sowohl die Köln-App von Express, Kölner Stadt-Anzeiger und der Kölnischen Rundschau, die HSV-App und die St. Pauli-App  jeweils von der Hamburger Morgenpost und die Eintracht-App von der Frankfurter Rundschau bewirbt.
Dafür haben die Apps auch die gleiche Optik und den gleichen Aufbau: Neben aktuellen Artikeln, Videos und Fotostrecken der jeweiligen Regionalzeitung bekommen die Abonnenten an den Spieltagen Exklusiv-Infos mit einem Liveticker mit Tabelle, Spielplan und Live-Statistiken. Außerdem gibt es jeweils einen Service-Bereich, wo die aktuellen Mannschaften und Ex-Stars der Vereine vorgestellt werden. Auch die Anfahrtsbeschreibungen und Stadioninfos zu Auswärtsspielen soll die App liefern. Und wer mit seinem iPhone nicht allein in der Gegend stehen will, der kann sich über Fan-Clubs und Fan-Kneipen informieren. Dank der mitgelieferten Textbücher für die vereinsspezifischen Fan-Gesänge können dort sogar Neulinge Anschluss finden.
Die Apps kosten bei iTunes jeweils einmalig 2,39 Euro inklusive einem Probemonat, danach monatlich 79 Cent. Der Abopreis für ein halbes Jahr beträgt 3,99 Euro.
Obwohl die Kölner Mediengruppe in der Hauptstadt mit den beiden Tageszeitungen Berliner Zeitung und Berliner Kurier vertreten ist, müssen Hertha-Fans bis auf weiteres auf eine eigene App verzichten – nach dem Abstieg in die zweite Liga scheinen Bezahl-Infos über das iPhone hier kein lohnendes Geschäftsmodell für DuMont zu sein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige