Kabel Deutschland: Mehr Umsatz, aber rote Zahlen

Kabel Deutschland konnte zwar im zweiten Quartal seinen Umsatz um sechs Prozent steigern. Dennoch kommt das Unternehmen nicht aus den roten Zahlen. Die Münchner konnten zwar im Internet- und Telefongeschäft zulegen, verloren aber viele Kabelkunden.

Anzeige

Wie das Unternehmen mitteilte, verabschiedeten sich im letzten Jahr 210.000 Kunden aus seinem Kabelnetz. Dafür gewannen die Münchner neue Telefon- und Internetkunden: um ganze 32,3 Prozent auf jetzt 2,097 Millionen. Auch die Pay-TV-Abonnements nahmen um 12,8 Prozent auf 1,108 Millionen zu.
Der Umsatz zwischen April und Juni betrug 389,5 Millionen Euro. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um elf Prozent auf 176,2 Millionen Euro.
„Die hohe Nachfrage nach unseren neuen Diensten – insbesondere bei Internet und Telefon – unterstreicht die Attraktivität der Produktpalette des Unternehmens“, erklärt Adrian v. Hammerstein, Vorstandsvorsitzender der Kabel Deutschland Holding AG.
Dennoch drücken Kabel Deutschland noch hohe Schulden, die das Unternehmen um rund 200 Millionen Euro verringern konnte. „Damit liegen wir sehr gut im Plan, unseren Verschuldungsgrad kurzfristig auf das dreieinhalb- bis vierfache des bereinigten EBITDA zu reduzieren“, erklärt Hammerstein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige