Die Leitmedien der deutschen Twitternutzer

Publishing Einer der großen Pluspunkte von Twitter ist das Tempo, mit dem dort Nachrichten verbreitet werden können. Aus sämtlichen Quellen landen News in Windeseile bei Twitter und sprechen sich herum. Für viele Nutzer ist Twitter so zum modernen Nachrichtenticker geworden. Doch welche Medien sind bei den Nutzern besonders angesehen? Auf welche Websites verlinken die deutschsprachigen Twitternutzer am häufigsten? Auf traditionelle Medienmarken? Oder auf Blogs? MEEDIA zeigt die interessanten Ergebnisse.

Werbeanzeige

Um herauszufinden, wie die Leitmedien der deutschsprachigen Twitternutzer heißen, wurden mit Hilfe des Tools backtype.com die Links ausgewertet, die vom 2. Mai bis 22. August bei Twitter veröffentlicht wurden. Daraus wurde ein Durchschnittswert gebildet, der zeigt wie viele unterschiedliche Twitternutzer pro Woche auf eine bestimmte Website verweisen, sie also zitieren. Genaueres zum Verfahren habe ich (MEEDIA-Autor Jens Schröder) in meinem Privat-Blog popkulturjunkie.de aufgeschrieben. Dort findet sich zudem das komplette Top-100-Ranking.

Welches sind nun also die populärsten Medien der Twitternutzer? Um es gleich vorwegzunehmen: Traditionelle Medienmarken dominieren das Geschehen auf der Kurzmitteilungsplattform. So haben seit Anfang Mai pro Woche 5.159 verschiedene Twitter-Accounts auf Artikel bei Spiegel Online verwiesen – SpOn ist damit die unangefochtene Nummer 1 des Rankings. Auch auf den weiteren Plätzen folgen Medienmarken, die es schon vor dem Start des Internets auf Papier gab: heise online, Welt Online, Zeit Online, Bild.de usw. Wie populär Spiegel Online dabei ist, zeigt der Abstand zum Zweitplatzierten heise: Fast zweieinhalb mal so oft wie heise wird SpOn pro Woche verlinkt.

Durchaus erstaunlich ist die geringe Anzahl von Blogs in der Liste. So findet sich in der Top 20 nur ein einziges Blog, netzpolitik.org auf Rang 18. In der gesamten Top-100-Liste konnten sich auch nur 17 Einzelblogs und vier Blog-Netzwerke platzieren – und das, obwohl Twitter gefühltermaßen von sehr vielen Bloggern und Bloglesern genutzt wird. Deren Leitmedien sind aber offenbar dennoch die traditionellen Marken.

Spannend ist zudem, wie extrem einzelne kurzfristige Hypes oder Kuriositäten verbreitet werden. So hat es die Website des Kopp Verlags nur wegen der umstrittenen Äußerungen von Eva Herman in die Top 100 geschafft, ebenso wie die Münstersche Zeitung mit der seltsamen Blumenkübel-Nachricht, die Twitter einen Tag lang beschäftigte. Jeweils mehr als 1.500 Twitter-Nutzer haben diese beiden Artikel verlinkt. Auch besondere Nachrichtenlagen können die Popularität einzelner Medien bei Twitter stark beeinflussen. So wurde die WAZ-Website DerWesten in der Woche der Loveparade-Katastrophe von 2.028 unterschiedlichen Twitter-Nutzern verlinkt – rund drei- bis viermal so oft wie in einer normalen Woche. Nur Spiegel Online und heise online waren in der entsprechenden Woche populärer bei Twitter als DerWesten.

Erfreulich im Übrigen für MEEDIA: Unser Medienportal wird im Durchschnitt von 333 verschiedenen Twitter-Nutzern pro Woche verlinkt und findet sich damit in der Top 100 auf Platz 31 vor der Fachmedien-Konkurrenz kress (Platz 42), w&v (46), Horizont.net (55) und DWDL.de (65).

Hier nun die Top 20 mit den Wochen-Durchschnittswerten vom 2. Mai bis 22. August:

Nochmal der Hinweis: Das komplette Top-100-Ranking finden Sie hier.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige