Grünes Licht für App: Tagesschau.de besteht Test

Amtlich genehmigt: Tagesschau.de hat auch die letzte Verfahrenshürde des Drei-Stufen-Tests genommen. Die Niedersächsische Staatskanzlei hat das Telemedienkonzept für das ARD-Angebot ohne Einschränkung genehmigt, wie das Blog Carta berichtet. Der Vorschlag des NDR, Tagesschau.de als nichtsendungsbezogenes "multimediales Angebot" ohne relevante Presseähnlichkeit einzustufen, wurde nicht beanstandet. Damit ist auch klar: Die Tagesschau-App kann kommen.

Anzeige

Die öffentlich-rechtlichen Online-Angebote und der öffentlich-rechtliche Auftrag: Um die Presseähnlichkeit von Tagesschau.de und die geplante Tagesschau-App hatte es monatelangen Streit gegeben. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hatte den Drei-Stufen-Test vor kurzem noch als "Farce" bezeichnet und beklagt, dass die Verbreitung des Text-Portals Tagesschau.de auf allen Distributionskanälen – mobil, mit Apps, bei Facebook oder Twitter – nichts mehr mit Rundfunk zu tun habe. Bereits im Februar hatte VDZ-Geschäftsführer Wolfgang Fürstner in einem Brief an den damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff ein Einschreiten der Rechtsaufsicht gegen die Pläne des NDR gefordert und eine Debatte über Online-Kompetenzen der Öffentlich-Rechtlichen ausgelöst.
Für ein Einschreiten der Rechtsaufsicht sieht die zuständige Staatskanzlei in Hannover "zum jetzigen Zeitpunkt keinen Anlass", wie Carta berichtet. Daher werde das Telemedienkonzept von Tagesschau.de am 24. August im Niedersächsischen Ministerialblatt veröffentlicht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige