„X Factor“ verliert deutlich gegen Bundesliga

Der Start der neuen RTL-/Vox-Casting-Show "X Factor" verlief nicht wirklich gut. Nur 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Premiere sehen - ein für RTL-Verhältnisse unbefriedigender Marktanteil von 16,4%. Insgesamt waren sogar nur 2,19 Mio. (8,7%) dabei. Klarer Sieger in beiden Zuschauergruppen war stattdessen der Saisonstart der Bundesliga. 6,23 Mio. sahen den Sieg des FC Bayern gegen Wolfsburg, darunter 1,95 Mio. 14- bis 49-Jährige - Marktanteile von 24,2% und 20,3%.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Das Bundesliga-Spiel schlug die Castingshow also mit fast einer halben Million jungen Zuschauern Vorsprung, 1,95 Mio. zu 1,49 Mio. Das Erste erzielte zudem mit den Fußball-Moderationen 15,4% und mit der 20-Uhr-"Tagesschau" 10,3%. Bei RTL  ging es nach dem "X Factor" noch deutlich weiter nach unten: Aus den unschönen 16,4% für das Casting wurden bei der Premiere von "Rüdiger Hoffmann live aus dem Circus Roncalli" desaströse 10,4%. Nur 0,83 Mio. 14- bis 49-Jährige interessierten sich ab 22.15 Uhr für den Comedian.

Völlig chancenlos gegen den Fußball und das neue Casting war die Sat.1-Show "Mein Mann kann". Mit 0,84 Mio. jungen Zuschauern und 9,1% fiel sie auf einen neuen Minusrekord. Auch "Genial daneben" verfehlte im Anschluss mit 9,6% die 10%-Marke. Deutlich besser schlug sich "Star Wars" bei ProSieben: "Das Imperium schlägt zurück" kam dort auf 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährige und starke 15,7%. Im Anschluss ging es aber auch dort hinunter: mit "The Strangers" auf 9,5%. Das ZDF blieb im Abendprogramm im unteren Mittelmaß: "Der Kriminalist" erzielte mit 0,51 Mio. jungen Zuschauen 6,0%, die "SOKO Leipzig" danach 5,8%.

In der zweiten Privat-TV-Liga bewies die 22.55-Uhr-Episode von "Law & Order: Special Victims Unit" erneut, dass sie offenbar die Serie ist, mit der sich viele Leute nach einem netten Freitagabend vor dem Ins-Bett-gehen noch eine Dosis Krimi holen. So erzielte sie mit 0,86 Mio. 14- bis 49-Jährigen grandiose 12,1% und lockte auch mehr Publikum an als die 22.10-Uhr-Folge (0,71 Mio. / 7,5%). Um 20.15 Uhr lief es für Vox hingegen recht schwach: "CSI: NY" blieb bei 5,9% hängen, "The Closer" danach bei 6,2%. RTL II erreihte mit "American Pie – Jetzt wird geheiratet" auch nur 5,3%, "Timecop" kam um 22.05 Uhr immerhin noch auf mittelmäßige 6,3%. Erfolgreicher als RTL II war kabel eins: "Ghost Whisperer" erzielte mit 0,68 Mio. 8,0%, "Cold Case" kam um 21.20 Uhr nur auf 5,8%, um 22.20 Uhr dann aber auf 8,2%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt hatte niemand auch nur den Hauch einer Chance gegen den Fußball. Mit den 6,23 Mio. Fans landete das Auftakt-Match der neuen Bundesliga-Saison mit mehr als 2 Mio. Zuschauern Vorsprung vor dem stärksten direkten Konkurrenten. Der hieß "Der Kriminalist" und lockte genau 4,00 Mio. Krimifans zum ZDF. Zwischen die beiden Programme schoben sich noch die Halbzeit-"Tagesthemen" des Ersten, die 4,74 Mio. Leute einschalteten. Auch auf den Rängen 4 bis 7 folgen öffentlich-rechtliche Programme: "SOKO Leipzig", 20-Uhr-"Tagesschau", nochmal "SOKO Leipzig" und "heute". RTL platzierte "RTL aktuell" und "GZSZ" in der Tages-Top-Ten, verfehlte aber mit dem "X Factor" und den erwähnten Werten von 2,19 Mio. bzw. 8,7% dieses Ziel.

Abseits der großen drei Sender setzte sich "Das Imperium schlägt zurück" an die Spitze. 2,15 Mio. entschieden sich für den Sci-Fi-Klassiker – ein ordentlicher Marktanteil von 8,6%. Sat.1 blieb mit "Mein Mann kann" hingegen unterhalb der 2-Mio.-Hürde hängen: 1,79 Mio. Leute sahen die Show – 7,1%. Das stärkste Vox-Programm war auch im Gesamtpublikum die 22.55-Uhr-Episode von "Law & Order: Special Victims Unit" mit 1,50 Mio. Sehern und 9,5%, kabel eins erreichte mit der 22.20-Uhr-Folge von "Cold Case" 1,12 Mio. Leute (5,3%), RTL II blieb mit "Timecop" bei schwachen Zahlen von 0,70 Mio. und 3,8% hängen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige