Xing wächst um 880.000 Mitglieder

Im Kampf gegen den US-Konkurrenten LinkedIn hat die Xing AG im ersten Halbjahr 2010 einen wichtigen Etappensieg errungen: Denn den Hamburgern ist es gelungen, dass Mitgliederwachstum erheblich zu beschleunigen und zeitgleich den Umsatz um 20 Prozent auf 25,86 Millionen Euro zu erhöhen. Auch den Gewinn konnte CEO Stefan Groß-Selbeck von 2,18 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 2,60 Millionen Euro steigern. Aussagen über die weitere Geschäftsentwicklung macht der Vorstandsvorsitzende erst einmal nicht.

Anzeige

In drei wichtigen Unternehmensfeldern konnte die Businessplattform wachsen. So gelang es den Hamburgern das Kerngeschäft mit den zahlenden Premium-Mitgliedern um 18 Prozent auf 20,59 Millionen Euro auszubauen. Insgesamt wuchs die Community weltweit um 880.000 auf 9,63 Millionen Mitglieder. Auf Deutschland entfallen dabei  4,07 Millionen Nutzer (plus 20 Prozent), die Mitgliedschaften in der Türkei wuchs um 64 Prozent auf 908.000 und in Spanien wurde die Kundenbasis um 40 Prozent auf 1,42 Millionen erhöht.

Zudem stiegen die Erlöse beim E-Recruiting um 34 Prozent auf 2,99 Millionen Euro. Der Advertising-Umsatz konnte sogar um 50 Prozent auf 1,65 Millionen Euro zulegen.

„Wir können ein sehr erfreuliches Halbjahresergebnis vorlegen", kommentiert Vorstandschef Groß-Selbeck. "Das zweite Quartal dieses Jahres war operativ das beste in der Unternehmensgeschichte. Unsere Strategie der Erschließung neuer Erlösquellen für die Xing AG geht auf. Das beschleunigte Wachstum in den neuen Ertragssäulen E-Recruiting und Advertising hat wesentlich zum Ergebnis beigetragen." Dazu stand seiner Meinung nach das erste Halbjahr 2010 ganz "im Zeichen einer Ausrichtung am Kunden und der Weiterentwicklung der bestehenden Kernfunktionalitäten."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige