Anzeige

Bild erklärt Christoph Waltz zum Deutschen

Hätte das die Bild-Zeitung mal eher gewusst. Schlagzeilen à la "Wir sind Oscar" hätten uns erwartet. Mit einer Party-Patriotismus Welle hätte sie das Land nach der Oscar-Verleihung überrollen können, wie sie sonst nur zu WM-Zeiten – oder eben bei der Papstwahl. Aber es sollte nicht sein: Erst jetzt "enthüllt" das Boulevardblatt unter Berufung auf eine vier Tage alte Meldung der Tageszeitung Österreich: "Oscar-Star Christoph Waltz ist kein Ösi, sondern Deutscher".

Anzeige

"Christoph Waltz ist gar kein Österreicher mehr. Sondern von Rechts wegen Deutscher. Er wurde zwar in Grinzing geboren, ging auch hier in die Schule, hatte aber die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Die Geschichtsbücher werden also umgeschrieben werden müssen." Als die österreichische Zeitung, diese Nachricht veröffentlichte, hatte sie es bereits befürchtet: Die Deutschen werden sich "jetzt ein kräftiges Ätsch nicht verkneifen können." Doch die bildsche Häme hält sich in Grenzen.
Natürlich ist es ein "Schock für unsere Nachbarn", schreibt nun die Bild. Aber damit hat das Springer-Blatt gar nicht mal so Unrecht. Besagten "Schock" scheint es in Austria tatsächlich zu geben, zumindest liegt den Österreichern viel daran, den Oscar-Preisträger zu den ihren zu machen. Der Zeitung "Österreich" zufolge werde von der österreichischen Regierung derzeit alles in Bewegung gesetzt, um Waltz die österreichische Staatsbürgerschaft zu verleihen. "Schon im Herbst könnte der derzeit berühmteste Österreicher der Welt dann wirklich Österreicher sein." 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige