RTL II will Muslimen beim Fasten helfen

RTL II ist bekannt für Entertainment a la Big Brother. Nun will der Sender verstärkt muslimische Zuschauer ins Boot holen und propagiert den heiligen Fastenmonat Ramadan: Mit einem täglichen Signal weist er Muslime auf den Beginn und das Ende der Fastenzeiten hin. Doch diese Frömmigkeit hört bei der Programmgestaltung auf - denn auf ihre tägliche Fleischbeschau wie in "X-Diaries" wollen die Münchner nicht verzichten.

Anzeige

Bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang will der Sender auf den Anfang und das Ende des täglichen Fastens im Ramadan hinweisen. Mit dieser Aktion möchte RTL II "gesellschaftliche Verantwortung" zeigen und seine "Zuschauer mit muslimischen Glauben würdigen", so Marketingleiter Carsten Molis. "So wie wir in jedem Jahr das Weihnachts- und Osterfest im Programm bedenken, so möchten wir im Ramadan unsere Zuschauer mit muslimischem Glauben würdigen. Ein nicht gerade kleiner Teil der Einwohner ist unmittelbar vom Fastenmonat betroffen, fastet selbst oder hat Menschen mit muslimischem Glauben in der Familie oder im Freundeskreis", sagt Molis.
Zum 30-tägigen muslimischen Fasten gehört jedoch nicht nur der Verzicht auf Essen und Trinken, sondern auch auf fleischliche Genüsse. Fraglich ist also, wie zum Beispiel die tägliche Fleischbeschau bei "X-Diaries" zu Fastenzeiten passen soll. Denn abgesehen vom Ramadan-Hinweis wird keine inhaltliche Anpassung im Programm stattfinden, wie RTL II auf MEEDIA-Anfrage bestätigte.
Der Sender unterstreicht, dass er sich mit der Ramadan-Aktion nicht allein an Muslime richten will, sondern ein Signal der "Integration" an Alle senden wolle. Zudem zählt RTL II Muslime offenbar zu seinen treuesten Zuschauern. Allerdings ist der Anteil der Muslime am TV-Publikum nicht bekannt, denn bei der offiziellen Messung der TV-Reichweiten wird nicht nach Religionszugehörigkeit gefragt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige