Anzeige

Kinocharts: „Kindsköpfe“ starten extrem gut

Starke Zahlen für die US-Komödie "Kindsköpfe": 540.000 Leute wollten sie an ihrem Startwochenende in den deutschen Kinos sehen - das entspricht einem enorm guten Besucher-pro-Kopie-Durchschnitt von ca. 1.200. Nach Besuchern gerechnet muss der in der vergangenen Woche ähnlich gut gestartete Thriller "Inception" seinen ersten Platz damit schon wieder abgeben, nach Umsatz bleibt er wegen teurerer Kinotickets aber die Nummer 1. Auch in den USA führt nun eine Komödie: "Die etwas anderen Cops".

Anzeige

Mit den laut Branchenmagazin Blickpunkt:Film 1.200 Besuchern pro Kopie übertraf "Kindsköpfe" sogar den starken Start von "Inception", der vor einer Woche 1.095 Besucher pro Kopie in die Kinos lockte. Der Thriller von Christopher Nolan bleibt jedoch auch in der zweiten Woche ein Hit. Weitere 500.000 Leute sahen den Film, insgesamt waren es in Deutschland damit schon ca. 1,5 Mio. Platz 3 der Wochenend-Charts belegt "Toy Story 3", der nur noch 240.000 Leute anlockte und damit hierzulande wohl einer der erfolglosesten Pixar-Filme werden wird. Ergänzt wird die Top 5 von "Eclipse – Biss zum Abendrot" und "Karate Kid". Die beiden weiteren Neustarts "Kiss & Kill" und "Freche Mädchen 2" belegen mit 120.000 bzw. 90.000 Besuchern die Ränge 6 und 8.

Auch in den USA hat eine Komödie dem Thriller "Inception" den Spitzenplatz geklaut: "Die etwas anderen Cops" Mark Wahlberg und Will Ferrell haben an ihrem ersten Wochenende 35,6 Mio. US-Dollar eingespielt, fast doppelt so viel wie "Inception" an seinem vierten Wochenende. Insgesamt kommt Christopher Nolans Film inzwischen schon auf einen Umsatz von 227,73 Mio. US-Dollar. Schwach gestartet ist unterdessen das Disney-Musical "Step Up 3D", das bei nur 15,5 Mio. US-Dollar hängen blieb. Auf den Rängen 4 und 5 folgen "Salt" und "Dinner für Spinner", weitere Neustarts gibt es in der Top Ten keine.

Ein erster Platz bleibt "Inception" dann aber doch noch: der an der Spitze der internationalen Kinocharts. Mit 46,6 Mio. US-Dollar in 58 Ländern außerhalb der USA bleibt der Thriller das Maß der Dinge. Insgesamt erreichte der Film damit laut THR.com damit schon ca. 350 Mio. US-Dollar, gemeinsam mit dem US-Ergebnis also schon fast 500 Mio. Ohne die USA hat "Toy Story 3" diese Marke schon fast erreicht. Trotz des relativen Misserfolgs in Deutschland kamen schon 498,7 Mio. US-Dollar auf das Konto des Pixar-Films – zusätzlich zu den 396,3 Mio. aus den USA. Auch an diesem Wochenende blieb "Toy Story 3" mit 29,4 Mio. US-Dollar die aktuelle Nummer 2 – vor "Salt" (16,9 Mio.), "Kindsköpfe" (12,7 Mio.) und "Step Up 3D" (12,3 Mio.).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige