Anzeige

Forbes: Alle Redakteure sollen bloggen

Sie müssen jetzt auch bloggen: Jeder Forbes-Redakteur soll sein eigenes Blog schreiben - für die meisten Schreiber ist es ihre erste Internetpräsenz überhaupt. Die neuen Online-Journale des Wirtschaftsmagazins sind Teil der Social-Media-Initiative von Lewis Dvorkin, der vom Nachrichtendienst True/Slant zu Forbes gekommen ist.

Anzeige

Die neuen Forbes-Blogs sollen am heutigen Mittwoch online gehen. Die Social-Media-Initiative geht auf die Idee des neuen Chief Product Officers Lewis Dvorkin zurück, wie der Branchendienst Businessinsider.com meldet. Nur wenige Tage zuvor wurde der von Forbes aufgekaufte Online-Nachrichtendienst True/Slant dichtgemacht und offenbar teilweise in die Online-Ausgabe von Forbes integriert.
In einem Interview Anfang Juli hatte Dvorkin bereits große Veränderungen bei Forbes angekündigt, vor allem das Verlagsmodell betreffend: "Das Ziel ist, die Trennung zwischen Content-Erstellern, den Lesern und den Vermarktern aufzuheben", sagte Dvorkin der Daily Finance. "Wie kann man erreichen, dass diese drei Akteure miteinander sprechen, so dass jeder weiß, wer gerade spricht? Wenn man das mit der nötigen Transparenz und Glaubwürdigkeit hinbekommt, ist das die Zukunft einer freien Presse."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige