Anzeige

Focus schließt Abfindungsprogramm ab

Bei Burdas Nachrichtenmagazin Focus wurde das Abfindungsprogramm jetzt offiziell abgeschlossen. Insgesamt werden 60 Planstellen im Verlag und in der Redaktion abgebaut, betriebsbedingte Kündigungen werden nicht vorgenommen. Ziel des Programms war es, dass mindesten 50 Stellen gestrichen werden können. Wer sich schnell entschieden hat, konnte noch eine Turbo-Prämie einstreichen. In einem internen Schreiben dankten die Focus-Chefs den Mitarbeiter dafür, "nie die Nerven verloren zu haben".

Anzeige

Für Mitarbeiter zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr gab es einen Sockelbetrag von 15.000 Euro. Jüngere oder Ältere erhielten einen Sockel von 7.500 Euro. Dazu kam ein Bonus, der nach folgender Formel berechnet wurde: Monatsgehalt mal Anzahl der Jahre der Betriebszugehörigkeit mal 0,75. Die Abfindung war bei Mitarbeitern, die zwischen 61 und 64 Jahre alt sind auf Summen zwischen 50.000 und 95.000 Euro gedeckelt.
In einer Mitteilung an die Belegschaft schreibt die Focus-Chefredaktion: "Ab jetzt können wir uns wieder voll aufs Heftmachen konzentrieren. Auch wenn wir natürlich viele Kolleginnen und Kollegen vermissen werden, wollen wir unser Team in den nächsten Wochen noch schlagkräftiger aufstellen." Helmut Markwort, Uli Baur und Wolfram Weimer danken der Belegschaft, dass sie sich "in den vergangen schweren Wochen und Monaten immer hochprofessionell verhalten und nie die Nerven verloren" habe.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige