SZ: ZDF verwirft Pilawa-Talk

ZDF-Neuzugang Jörg Pilawa wird nach Informationen der Süddeutschen Zeitung doch nicht die Reihe der nächtlichen Talk-Sendungen bei diversen Sendern verlängern, sondern 2011 unter anderem 20 mal Mittwochs um 20.15 Uhr eine Quizsendung präsentieren. Pilawa soll Unterhaltungschef Manfred Teubner signalisiert haben, er habe "eher kein gutes Gefühl" für eine Talkshow. Damit entfällt auch ein möglicher Produktionsauftrag für Günther Jauchs Firma I&U.

Anzeige

Der SZ zufolge hat Teubner den gerade weltreisenden Jörg Pilawa in Kanada aufgesucht und sich mit dem von der ARD abgeworbenen Moderator darauf geeinigt, dass er in seinem angestammten Fach, nämlich Quiz und Samstagabend-Show bleibt. Pilawas Hauptaufgabe wird demnach die deutsche Version von "The Million Pound Drop"; einer britischen Show, in der zwei Kandidaten eine Geldsumme durch richtige Antworten verteidigen.

Produzent ist die Firma Endemol, auf Wunsch des ZDF werden die 60 Minuten des Originals auf 90 Minuten gestreckt. Ein Clou der Channel-4-Sendung in England war die Nutzung von Twitter und Facebook, um Kandidaten zu finden und einen Internet-"Buzz" zu erzeugen. Zusätzlich soll Pilawa an fünf Samstagabenden im Jahr Shows moderieren.

Mit Günther Jauchs Produktionsfirma, die – wie demnächst der Chef – für ARD und RTL tätig ist, soll noch verbindlicher Vertrag über einen Pilawa-Talk bestanden haben. Dennoch wird offenbar nach einer Kompensation gesucht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige