Blackberry greift Apple frontal an

Der kanadische Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) plant den Frontalangriff auf Apple: Wie die Internetseite Mobilecrunch berichtet, kaufte RIM kürzlich die Webdomain Blackpad.com. Das Unternehmen heizt damit die Gerüchte um ihr Tablet-PC-Projekt "Blackpad" weiter an. Angeblich soll das Blackpad kleiner und schlanker als Apples iPad sein und 2011 auf den Markt kommen. Weitere Innovationen der Kanadier sind ein neues Betriebsystem und ein Smartphone, das mit dem iPhone konkurrieren soll.

Anzeige

Schon länger brodelt die Gerüchteküche um einen vermeintlichen Markteinstieg von RIM in den Tablet-Markt. Das Fanblog BlackberryLeaks vermeldete bereits vor zwei Monaten den naheliegenden Arbeitstitel des Tablet-PCs: Blackpad. Prüft man nun die Domain Blackpad.com auf ihren Inhaber, wird dort die Firma Research in Motion mit Sitz in Waterloo, Kanada, als Webseiten-Betreiber angezeigt.

Doch dies kann nur als ein weiteres Indiz gewertet werden, dass die Kanadier tatsächlich einen eigenen Tablet-Computer planen. Von Seiten des Unternehmens gibt es keine offizielle Bestätigung. Die Autoren des Fanblogs BlackberryLeaks glauben bereits zu wissen, wie das neue Gerät aussehen wird. Sie berufen sich dabei auf Informationen, die ein Insider von RIM ihnen zugespielt hat.

So könnte das Blackpad von RIM aussehen (Quelle: BlackberryLeaks)

Demnach soll das Blackpad kleiner und schlanker als das Apple-Pendant iPad sein. RIM wolle eine volle Unterstützung und Funktionalität des Betriebsystem Blackberry OS integrieren. Damit stünden dem Blackpad die Programme des Blackberry-App-Stores zur Verfügung.

Bis zum Verkausfstart des Blackpads wird wohl auch die neue Version 6 des Betriebssystems Blackberry OS auf dem Markt sein. RIM hat gemeinsam mit dem US-Netzbetreiber AT&T zu einer Presse-Veranstaltung am 3. August eingeladen. Dann könnte das OS 6 offiziell das Licht der Welt erblicken. Ein erstes Video hat RIM schon Anfang dieses Monats veröffentlicht.
RIM präsentiert in dem Clip Social-Media-Features, die tief im Betriebssystem BlackBerry OS 6 integriert sind. OS 6 organisiert Nachrichten per Facebook, Twitter oder E-Mail in einer Messaging-Box. Das Video gestattet auch einen Einblick in das Musik-Menü und in die Suchfunktion. Weitere Innovationen des OS 6 sind ein optimierter Web-Browser und eine Bedienung, die sich besser für Touchscreens eignet. Gegenüber CHIP Online ließ ein RIM-Sprecher verlauten, dass das Unternehmen die sechste Version des BlackBerry OS zum Weihnachtsgeschäft ausliefern will.

Mit dem Blackpad und dem neuen Betriebssystem Blackberry OS 6 hat RIM zwei potentielle Waffen gegen Apple. Einen weiteren Vorstoß könnten die Kanadier mit einem neuen Handy wagen. Gerüchten zur Folge handelt es sich hier um das Smartphone BlackBerry Bold 9800. Von dem Smartphone existieren bereits ein paar Fakten und Bilder. Wie die Internetseite Inside-Handy.de berichtet, hat das Gerät eine vollständige QWERTY-Tastatur, die an das Design des Vorgänger-Modells angelehnt ist. Zu der Ausstattung des Slider-Handys BlackBerry Bold 9800 soll eine 5-Megapixel-Kamera, GPS-Navigation, sowie UMTS und W-Lan gehören.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige