WDR sendet Wallraff-Bilder nicht

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) strahlt Bilder von Günther Wallraff in seiner Roller als Bild-Redakteur "Hans Esser" nicht aus. Das berichtet der Spiegel. Ursprünglich befanden sich die Szenen in einem Wallraff-Portrait der WDR-Reihe "NRWs Beste" - bis sie herausgeschnitten wurden. Der WDR begründet dies mit rechtlichen Bedenken.

Anzeige

Günther Wallraff spricht von Selbstzensur beim WDR. Er kann nicht verstehen warum der Sender Bilder des Filmes "Informationen aus dem Hinterland", die ihn als Hans Esser zeigen, nicht ausstrahlt. Ob der Springer-Verlag die Ausstrahlung der Bilder verbot ? Wallraff hakt nach und schreibt einen Brief an Springer-Vorsitzende Mathias Döpfner. Der versichert: "Seitens der Axel Springer AG sind gegen den Film nie juristische Schritte unternommen oder auch nur angekündigt worden". Vielmehr handle es sich um ein "ein historische Dokument".
Bleibt nur noch der WDR, der etwas gegen die Ausstrahlung haben könnte. Wallraff stellt im Spiegel erstaunt fest: "Wenn schon der Springer-Verlag, der über Jahre gegen mein Buch ‚Der Aufmacher‘ prozessierte, kein Problem mit dem Film hat – welches hat dann der WDR?". Der WDR äußerte sich zu der Zensur bisher nicht. Gegenüber MEEDIA sagt einer Sprecherin des WDR: "Wir äußern uns grundsätzlich nur zu Filmen, die auch tatsächlich gesendet wurden". 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige