Anzeige

Relaunch: Burda renoviert Focus Online

Fast schon eine deutsche Netz-Tradition: Im Sommer überarbeiten die Nachrichtenportale ihre Webseiten. Im vergangenen Jahr nutzten unter anderem Spiegel, Stern und FTD die heißen Monate zur Homepage-Renovierung. In diesem Jahr folgt Focus Online. Die Münchner präsentieren ab Dienstag eine komplett neue Seite. „Das Design ist klar, reduziert und magazinartig“, verrät Chefredakteur Jochen Wegner gegenüber MEEDIA. „Es feiert journalistische Inhalte und setzt sich von der Google-News-Welt ab.“

Anzeige

Die wichtigsten Änderungen an der neuen Homepage betreffen augenscheinlich das Layout. Es ist deutlich breiter und liegt nun direkt in der Mitte des Bildschirms. Früher klebten die Nachrichten geradezu am linken Rand.

Der Kopf der neuen Homepage
Die Startseite wird nun von einem großen Header beherrscht, der sich über die gesamte Breite erstreckt. Im Vergleich zur Vorgänger-Site, vergrößerten die Münchner die Aufmacherstory und werteten sie dadurch auf. Zudem wurde massiv der Weißraum erhöht. Diese Maßnahme entpuppt sich jedoch als Fluch und Segen zugleich. Die Seite wirkt jetzt ruhiger und hochwertiger, allerdings verliert sie die optische Anmutung eines top-aktuellen und deshalb manchmal auch chaotischen News-Angebots. Bild.de ist ein gutes Beispiel dafür, dass es einer Nachrichtenseite durchaus hilft, wenn die Startseite leicht unaufgeräumt daher kommt. Denn der gesamte Content wirkt gleich schneller und dringlicher.

Der untere Teil der Startseite
Eine weitere wesentliche Änderung der Homepage ist die Einführung einer universellen Baukasten-Logik, die der Redaktion das schnelle Umgestalten einzelner Elemente oder ganzer Seiten erlaubt. Zudem sollen so neue und  großflächige Werbeformen ermöglicht werden.
Besonders stolz ist das von Oliver Ebert geleitete Relaunch-Team auf den neuen „24-Stunden-Newsticker“. Das beliebte Feature wurde – laut Pressemitteilung – zu einem „flexiblen, einfach zu bedienenden Tool zur Nachrichten-Recherche erweitert.“ Interessant ist auch der frisch entwickelte Button  „Thema verfolgen“. Der Knopf befindet unter jedem Artikel. „Ein Mausklick genügt, und Focus Online sammelt alle relevanten Artikel und zeigt die Zahl der noch nicht gelesenen Beiträge am Kopf der Seite an.“

Der überarbeitete 24-Stunden-Newsticker
Auf Focus-Sicht kommt der Relaunch zu einem besonders spannenden Zeitpunkt. Denn mit Wolfram Weimer übernahm vor rund drei Wochen erst ein neuer Chefredakteur die Print-Ausgabe des Nachrichten-Magazins. Der alte Chef, Helmut Marktwort, überarbeitete allerdings gerade erst das Heft. Diesen beiden neuen Einflüssen aus der Print-Redaktion muss die Renovierung der Webseite zusätzlich Rechnung tragen. Im MEEDIA-Interview versichert Online-Boss Wegner: „Wir haben die Print-Chefredakteure selbstverständlich immer wieder um Feedback gebeten, unsere Redaktionen sind in permanentem Austausch. Beide Medien entwickeln sich klar in die gleiche Richtung.“
Das gilt allerdings nicht bei der Reichweite. Während der gedruckte Focus gerade kräftig an Auflage verlor (minus zwölf Prozent), konnte das Netz-Angebot seine Visits im Juni im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent steigern. Das News-Portal kommt insgesamt auf 162 Millionen Klicks und 29,2 Millionen Visits. 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige