Anzeige

P7S1 probt neues Selbstbewusstsein

Mit einer großen Portion Selbstbewusstsein und vielen hauseigenen Stars, u.a. Lena Meyer-Landrut, präsentierte der TV Konzern ProSiebenSat.1 in der Alten Kongresshalle in München das Programm für die nächste TV-Saison. Die wichtigsten News: Oliver Pocher bekommt bei ProSieben eine zusätzliche Show, "Stromberg"-Darsteller Christoph Maria Herbst wird TV-Kommissar und Veronica Ferres spielt in einem Sat.1-Movie die Mutter des in der Türkei inhaftiert gewesenen deutschen Jugendlichen Marco Weiß.

Anzeige

Der Film hat den Arbeitstitel "247 Tage", weil Marco wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung so lange in der Türkei in Untersuchungshaft saß. Über seine Erlebnisse im türkischen Gefängnis hat er nach der Entlassung das Buch "Meine 247 Tage im türkischen Knast" geschrieben, das nun als Vorlage für den nächsten Ferres-Trändendrücker dienen soll. Die Vroni spielt natürlich Marcos engagierte Mutter. Erwartet wird das Rührstück im Sat.1-Programm im Frühjahr 2011.

Bereits am 5. Oktober geht Alexandra Neldel bei Sat.1 als "Die Wanderhure" auf die Movie-Walz. Ein weiteres Sat.1-Event-Movie ist die Bestsellerverfilmung "Die Säulen der Erde". Die bereits angekündigte Koch-Casting-Show "Deutschlands Meisterkoch" startet bei Sat.1 am 27. August um 20.15 Uhr und ist auf acht Folgen angelegt. Ebenfalls am 27. August, aber um 22.15 Uhr, startet die neue Improvisations-Comedy "Wir müssen reden" mit Cordula Strathmann und Annette Frier.

Quoten-Sorgenkind Oliver Pocher gab sich bei der Präsentation betont selbstironisch. Von seinen Quoten her, müsste er ja eigentlich bei Kabel eins arbeiten, scherzte er. An der "Oliver Pocher Show" wird Sat.1 trotz der bislang enttäuschenden Zuschauerzahlen erst einmal festhalten. Pocher bekommt sogar ein zusätzliches Format mit dem Arbeitstitel "Lieber Onkel Oli". In der Show erfüllt Pocher Kinderwünsche – ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Auch bei Johannes B. Kerner bleibt trotz enttäuschender Quoten alles beim Alten. Kerner darf auch für den nächsten Sat.1-Jahresrückblick ran. An neuen Shows präsentierte Sat.1 außerdem: Die neue Daily-Soap "Hand aufs Herz" (ab Herbst im Vorabendprogramm) und die Rentner-Comedy "Das R-Team". Die Show mit versteckter Kamera startet am 27. August um 22.45 Uhr. Vorher darf schon der Rentner-Chor in der Show "Rock statt Rente – das Beste kommt zum Schluss" am 4. August um 20.15 Uhr auftreten. Sat.1 will offenbar zeigen, dass man auch Programm jenseits des Jugendwahns machen kann, das nicht unbedingt aussieht wie das ZDF-"Traumschiff".

Weitere neue Sat.1-Sendungen: Die Reality-Formate "Eine Anwältin für alle Fälle" (Start am 4. August um 21.15 Uhr), "Diagnose Hoffnung" (Frühjahr 2011), das Landeier-Magazin "Ins Grüne – das Stadt-, Land-, Lust-Magazin", moderiert von Miriam Pielhau, und das Wissens-Format "Die Insider" mit Wigald Boning und Barbara Eligmann. In "Der Bastlerkönig" müssen Promis Papierfalten, töpfern und ähnliches. Eine Kinderjury bewertet anschließend die Werke.

Neues Sendergesicht für Sat.1 wird die Pop-Chanteuse Kylie Minogue. Für den jünger positionierten Sender ProSieben darf die ebenso frischere Pop-Sängerin Katy Perry in Trailern ihr Gesicht herzeigen.

"Stromberg"-Darsteller Christoph Maria Herbst moderierte nicht nur souverän witzig den Abend der Präsentation (Herbst zur stickigen Luft in der alten Kongresshalle in München: "Willkommen im größten ICE, den uns die deutsche Bahn zur Verfügung stellen konnte."). Der Schauspieler ist auch Protagonist in der neuen Krimireihe "Kreutzer kommt". Darin spielt Herbst einen skurrilen Kommissar mit gewissen Anleihen beim krankhaft pedantischen RTL-Star "Monk". Fans dürfte freuen, dass "Stromberg" mit einer fünften Staffel fortgesetzt wird. Ebenso in die nächste Runde mit neuen Staffeln gehen die Shows von Anke Engelke und Bastian Pastewka. Beide bekommen für ihre Volksmusik-Alter-Egos Wolfgang & Anneliese auch wieder eine eigene Abendshow.

Fortgesetzt werden außerdem die Erfolgsreihen "Germanys next Top-Model" und "Popstars", das diesmal unter dem Motto "Girls forever" steht. Neu bei "Popstars" ist die Jury. "DSDS"-Opi Thomas Stein wird diesmal neben Marta Jandová und dem unvermeidlichen Detlef D! Soost zu Gericht sitzen.

Eine neue Samstagabend-Quizshow hat ProSieben auch im Programm. In "17 Meter" müssen Kandidaten während der Beantwortung von Fragen gleichzeitig einen 17 Meter langen Hindernis-Parcours absolvieren. Der ehemalige Show-Praktikant bei Stefan Raab, Elton, bekommt mit "Elton reist" ebenfalls ein neues Format verpasst. Spielfilme gibt es bei ProSieben natürlich auch wieder satt. Highlights sind ein neuer Harry-Potter-Streifen, die Teenie-Vampir-Saga "Twighlight" und der Batman-Film "Dark Knight".

Das neue Kabel eins Programm setzt stark auf Reality-Formate. Neu und bemerkenswert ist u.a. "Jumbos Würstchen Millionär". Unter der Aufsicht des schwergewichtigen Grillmeisters "Jumbo" Schreiner müssen die Kandidaten sich im Würstchenbraten messen. Der Sieger bekommt, Achtung, einen High-Tech-Imbisswagen samt Stellplatz vor einem Baumarkt. Wenn das nix ist! Im Winter erlebt außerdem die "Spiel ohne Grenzen"-Variante "Fort Boyard" bei Kabel eins eine Wieder-Auferstehung.

Auch der neue digitale Frauenkanal sixx will in der kommenden Saison mit Eigenproduktionen und Erstausstrahlungen glänzen. Erwähnenswert ist „Freundinnen – Mädelsabend mit Biss!“ – eine Reality-Doku bei der Miriam Pielhau, Estefania Küster, Yasmina Filali, Evelyn Holst und Birgit Ehrenberg angeblich ungescriptet drauflosquatschen. Außerdem zeigt sixx die dritte Staffel der hervorragenden us-amerikanischen Anwaltsserie "Damages" mit Glen Close in Erstaustrahlung, die hierzulande leider bisher nicht viele Zuschauer fand.

Insgesamt war das P7S1-Personal bemüht, einen forschen und selbstbewussten Eindruck zu hinterlassen. Zwischen Show-Auftritten von Lena Meyer-Landrut und Roger Cicero tönte Vorstandschef Thomas Ebeling in Anspielung auf den Schuldenstand der Gruppe: "Unsere Refinanzierung ist besser als die von Griechenland." Thomas Wagner, Chef der Vermarktungstochter SevenOne Media sekundierte: "Die Wachstumskurve zeigt endlich wieder in die richtige Richtung." Nur damit keine Missverständnisse aufkommen – mit der "richtigen" Richtung meint er: nach oben.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige