Anzeige

Trotz Bahn-Dementi: „Frontal 21“ bleibt hart

Als "in keiner Weise nachvollziehbar" hatte die Bahn einen Enthüllungsbericht des ZDF-Magazins "Frontal 21" über die Klimaanlagen-Pannen in ICE-Zügen zurückgewiesen. Doch die Mainzer bleiben hart und veröffentlichen die Störfallanalyse, derzufolge in einem Zug Temperaturen bis zu 70 Grad geherrscht haben.

Anzeige

Der Beitrag war am Dienstag ausgestrahlt worden. Im vom ZDF öffentlich gemachten internen Bahn-Report heißt es: "Klimaanlage im ICE 846 ausgefallen. Reisende hatte wegen zu großer Hitze von über 70 Grad Celsius in Wagen 27 Scheibe eingeschlagen. Weiterfahrt mit Reisenden nicht möglich."
Dem gegenüber hatte die Bahn erklärt, es seien 61 Grad Celsius in einem so genannten Energieversorgungsblock der Klimaanlage festgestellt worden, nicht aber in den Zugabteilen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige