Instyle Men: Fashion für ganze Kerle

Münchner One-Shot gegen Gala Men: Die Burda Style Group bringt zum 18. September ein Style-Paket für beide Geschlechter auf den Markt. Neben dem traditionellen Instyle-Magazin, das sich vornehmlich an modebewusste Frauen richtet, gibt es das zusätzliche Heft Instyle Men. In dem zunächst geplanten Pilot-Heft informiert die Redaktion um Chefredakteurin Annette Weber über die Accessoires und Must-Haves der Saison, verrät, was die Stars tragen, und gibt Tipps zu den Themen Beauty, Ausgehen und Lifestyle.

Anzeige

"Instyle Men ist für den ganz normalen Mann, der samstags Fußball schaut, mit Holzkohle grillt und der sich darüber hinaus für Mode interessiert", erklärt Weber. Dennoch richte sich das Sonderheft auch an die weibliche Leserschaft, die "ihren Männern die aktuellen Trends näherbringen wollen."
Für das Doppelpack muss der Leser aber tiefer als sonst in die Tasche greifen. Anstatt 3,20 kostet das Instyle-Bundle 4,50 Euro. Die Auflage beträgt 200.000 Stück. Ab November will Burda es mit dem männlichen Instyle-Ableger auch als eigenständiges Heft versuchen und damit an den Kiosk gehen. Wie teuer das Magazin dann sein wird, ist noch nicht bekannt. Fest steht aber, dass es sich dabei um die gleiche Version handeln wird, die auch im Bundle erschienen ist. Sollte Instyle Men Erfolg haben, werde man über eine zweite Ausgabe nachdenken, so eine Verlagssprecherin.  
Die Münchner reagieren mit dem neuen Heft auf den Vorstoß aus Hamburg: Gruner und Jahr hatte im Oktober 2009 Gala Men auf den Markt gebracht, das Pendant zum eher an die weibliche Zielgruppe gerichteten Star-Magazins Gala. Zunächst als One Shot geplant, erschien dann im April 2010 die zweite Ausgabe, im Herbst 2010 soll die dritte folgen. Anders als bei Instyle Men liegt bei der "männlichen Gala" der Schwerpunkt aber auf Reportagen, Stars und Bilderstrecken anstatt auf Fashion.   
In der vergangenen Woche hatte Instyle seine eigene Webseite präsentiert, auf dem die Münchner vor allem auf das Shopping-Angebot setzen. Susanne Frank, Head of Brands der Burda Style Group hatte das Tool folgendermaßen angepriesen: "Das Tolle an InStyle.de ist: Ich sehe ein Teil, ein Klick und zwei Tage später ist es bereits bei mir zu Hause."
Aktuell kommt die Printversion auf 477.618 verkaufte Exemplare (IVW II/10). Damit liegt Instyle hinter Glamour im Ranking der monatlichen Frauenzeitschriften auf Platz 2. Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat das Fashion-Magazin 0,8 Prozent an Auflage einbüßen müssen. Im ersten Quartal 2010 verkaufte Burda laut IVW insgesamt 472.308 Exemplare, was im 5-Jahres-Trend ein Plus von neun Prozent bedeutet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige