Anzeige

IVW: Landlust knackt auch 700.000er-Marke

Die nächste Schallmauer ist durchbrochen: Das Magazin Landlust, der Print-Überflieger der vergangenen Jahre, liegt mit 705.430 verkauften Heften nun auch über der 700.000er-Marke - und ein Ende des Aufstiegs ist nicht in Sicht. Schlechte Nachrichten hingegen bei den großen wöchentlichen Magazinen: So verlor Der Spiegel 4,3% gegenüber dem Vorjahresquartal, der stern liegt 8,3% unter diesem Vergleichswert und der Focus sogar 12,3%. Auch in den meisten anderen Segmenten überwiegen die Verlierer.

Anzeige

Der Focus liegt mit dem Minus von 80.508 Verkäufen sogar auf Platz 2 der Verlierer-Top-Ten aller Titel. Nur beim Burda-Bruder TV Spielfilm plus gab es mit 165.669 verlorenen Käufern ein noch größeres Minus. Ebenfalls weit vorn in der Verlierer-Liste: der stern, TV Movie und Wunderwelt Wissen, dem satte 52,6% der Käufer abhanden gingen.

Im Gewinner-Ranking hat natürlich niemand auch nur den Hauch einer Chance gegen die LandLust. 241.133 zusätzliche Käufer verzeichnete das Magazin – ein Plus von 51,9%. Hinter TV 14 folgt mit Paninis Fußball-Magazin Just Kick-it! ein Titel, der sogar 150,7% zulegte. Ein Hauptgrund für diesen Boom dürften die ständigen Beilagen wie Panini-WM-Sticker sein. Hinter Just Kick-it! folgen weitere Programmies: TV für mich, TV Direkt und nur TV. Deutlich gewonnen haben auch Popcorn und Computer Bild Spiele.

Unter den Zeitschriften, deren Zahlen im vergangenen Jahr noch nicht von der IVW ausgewiesen wurden, fehlen diesmal die ganz großen Auflagenstars. Angeführt wird die Top 5 von Land Idee, das im zweiten Quartal 159.140 Exemplare verkauft hat, dahinter folgen Auto Bild Klassik, die beiden Kinderhefte Das Haus Anubis und Filly Magazin, sowie My Life.

Während nur 136 der Titel, deren IVW-Auflagen am Mittwoch vorab vom VDZ veröffentlicht wurden, zulegen konnten und 24 neu dabei sind, hat die überwiegende Mehrheit, bestehend aus 280 Titeln, Käufer verloren. Wie immer bei den Vorab-Zahlen des VDZ sei an dieser Stelle noch angemerkt, dass damit derzeit nur die kompletten Verkaufszahlen vorliegen. Wie hoch der Anteil an Bordexemplaren, sonstigen Verkäufen, etc. ist – und ob oberflächlich betrachtete Gewinner auch tatsächliche Gewinner sind, das werden die endgültigen IVW-Zahlen zeigen, die in der kommenden Woche vorliegen werden.

In der Top 20 der meistverkauften am Kiosk erhältlichen Zeitschriften Deutschlands überwiegen ebenfalls ganz klar die Verlierer: Nur TV 14, TV Digital, TV Direkt, Bild der Frau, LandLust und TV pur konnten zulegen, die restlichen 14 Magazine konnten ihre Vorjahresverkäufe nicht halten. Prozentual gesehen ging es hier vor allem für TV Spielfilm plus (-8,8%), stern (-8,3%) und Neue Post (-7,2%) nach unten, der Focus findet sich mit seinen 576.268 Käufern längst nicht mehr in dieser Liste.

Ergänzt um Supplements, Kunden- und Clubmagazine, die nicht am Kiosk erhältlich sind, finden sich immerhin neun Auflagengewinner in der Top 20. So fanden auch Bleib gesund, die Apotheken Umschau, Prisma, Ratgeber aus Ihrer Apotheke/Meine Apotheke und Das Haus mehr Abnehmer. Die höchste verkaufte Auflage Deutschlands verzeichnet weiterhin die ADAC Motorwelt – mit mehr als 13,5 Mio. Exemplaren.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige