WM pusht Klickzahlen der Sport-Websites

Während die meisten großen Internetseiten im Juni laut IVW Visits verloren haben, gab es vor allem in zwei Segmenten mehr Gewinner als Verlierer: bei den Nachrichten-Angeboten und den Sport-Sites. Der Grund dürfte in beiden Fällen die Fußball-WM sein. Kicker online gewann als größtes Sport-Angebot fast 10% hinzu, Sport1 6,3%, Transfermarkt.de 0,6% und Spox.com sogar 15,5%. Der größte Gewinner des Monats heißt aber Sat.1 Online: Dank der Kategorie Games gewann man sage und schreibe 180,3%.

Anzeige

Aus 16,4 Mio. Mai-Visits machte Sat.1 im Juni 45,9 Mio. Ein Blick auf die Kategorien-Auswertung zeigt den Grund für das 180,3%-Wachstum: Bei den Games legte die Website von 6,1 Mio. auf 34,8 Mio. Kategorien-Visits zu. Gegen solche Traum-Wachstumsraten kam natürlich kein anderes Angebot an. Platz 2 der Aufsteiger-Liste geht mit einem Plus von 5,7 Mio. Visits an Spiegel Online, die Top 5 wird durch StayFriends, kicker online und sueddeutsche.de komplettiert:

Wie sehr die Gewinner im Juni in der Unterzahl waren, zeigt die Top 50 des Angebots-Rankings. Nur 15 der 50 Websites legten zu, die restlichen 35 büßten Visits ein. Unter den 15 Gewinnern finden sich 8 Nachrichten-Websites und 4 Sport-Angebote. Nur Sat.1 Online, StayFriends und Holidaycheck gewannen außerhalb dieser beiden Segmente. An der Spitze der Charts bleiben trotz eines Rückgangs von 6,1% die VZ-Netzwerke, die ja bekanntermaßen seit Mai nicht mehr getrennt ausgewiesen werden. Mit 437,8 Mio. Visits führen sie vor T-Online (403,0 Mio.) und MSN (249,3 Mio.).

Die größten prozentualen Verlierer auf den ersten 25 Plätzen heißen demnach MyVideo (-15,1%) und MySpace (-12,3%), die größten prozentualen Gewinner Sat.1 Online (+180,3%) und kicker online (+9,9%). Auf den Plätzen 26 bis 50 legte Spox.com mit 15,5% am deutlichsten zu, dahinter folgt StayFriends mit einem Plus von 14,3%. Größte Absteiger waren im Juni prozentual gesehen Computerbild.de (-10,9%) und Kwick! (-10,2%).

Die VZ-Netzwerke eroberten im Juni noch einen weiteren ersten Platz, allerdings einen nicht so erfreulichen. Mit ihrem Minus von 28,3 Mio. Visits führen sie die Absteiger-Top-5 an, gefolgt von T-Online, ProSieben, MSN und wer-kennt-wen.de:

Das Feld der Websites, die im Juni erstmals von der IVW ausgewiesen wurden, wird ebenfalls von Sport-Angeboten dominiert. So führt die Münsteraner Site weltfussball mit 5,8 Mio. Visits das Ranking an, dahinter folgt das erstmals getrennt von RTL.de ausgewiesene Sport.de mit 4,6 Mio. Visits. Ergänzt wird die Top 5 von finanzhorizonte, Bergfex und Heimwerker.de:

Zum Schluss noch der gewohnte Blick auf das Ranking der Vermarkter: Hier gibt es auf den ersten zehn Plätzen keine Verschiebungen, alle Unternehmen belegen die Plätze, die sie auch im Mai schon inne hatten. Zulegen konnten dabei nur Axel Springer, Spiegel QC und OMS, das Rest des Feldes büßte Visits ein.

Eine gesonderte Analyse mit allen wichtigen Entwicklungen und Rankings zum Markt der Nachrichten-Websites lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige