Anzeige

Glam startet Social Media-Service Tinker

Nach den USA, Groß Britannien und Japan ist nun endlich auch Deutschland dran: Die Burda-Beteiligung Glam Media startet am heutigen Mittwoch auf der Berlin Fashion Week der Social Media-Service Tinker. Das Angebot sammelt beispielsweise Twitter-Mitteilungen zu einem Thema und verkauft dazu Werbung. "Mit Tinker ermöglichen wir es Werbetreibenden im Social Web mit Konsumenten auf intelligente Weise, in Echtzeit und mit hoher Relevanz in Kontakt zu treten“, sagt Deutschland-Geschäftsführer Ralf Hirt.

Anzeige

Nach den USA, Groß Britannien und Japan ist nun endlich auch Deutschland dran: Die Burda-Beteiligung Glam Media startet am heutigen Mittwoch auf der Berlin Fashion Week der Social Media-Service Tinker. Das Angebot sammelt beispielsweise Twitter-Mitteilungen zu einem Thema und verkauft dazu Werbung. "Mit Tinker ermöglichen wir es Werbetreibenden im Social Web mit Konsumenten auf intelligente Weise, in Echtzeit und mit hoher Relevanz in Kontakt zu treten“, sagt Deutschland-Geschäftsführer Ralf Hirt.

Tinker sammelt aber nicht nur Twitter-Postings, sondern auch die Statusmeldungen von Social Networks und anderen Diensten wie Facebook oder Friendfeed. Die Glam-Tochter kann alle diese Kurztexte nach bestimmten Stichwörtern filtern und zusammenfassen. So soll ein aktuelles Echtzeit-Stimmungsbild zu jeden Thema möglich werden. "Tinker bietet quasi eine Live-Suche, die nach Themen strukturiert ist", sagt Burda-Manager Marcel Reichart gegenüber der FAZ.

"Bei Twitter folgen die Mitglieder andern Nutzern, die sie interessant finden. Tinker.com macht es nun möglich, dass Sie auch einzelnen Themen, Gruppen oder Events folgen können", heißt es in der Selbstdarstellung der Glam-Tochter.

Die von dem Start-up aggregierten Themenzusammenfassungen sind jedoch nicht nur auf der Tinker-Homepage zu sehen, sondern lassen sich auch in die Seiten Dritter einbauen. Das hat zwei Vorteile: Erstens kann beispielsweise eine Konferenz alle Kurzmeldungen, die über die Veranstaltung gepostet werden, in geraffter Form präsentieren. Zweiter Vorteil: Jede Webseite, die Tinker freiwillig integriert, wird von Glam auch an den Werbeerlösen beteiligt.

"Mit Tinker entdecken wir, worüber Menschen jetzt im Augenblick twittern – das ist wertvoll für Marken und bietet einen unterhaltsamen wie informativen Service für die Nutzer unserer Webseiten", sagt Peter Ambrozy, CEO der Burda-Beteiligung Edelight.de. Tinker ist bereits in drei Blogs von Edelight integriert. Weitere Blogs, die bereits zum Start dabei sind, sind Deluxe-label.de, Mybestbrands.de und glamcanyon.blogspot.com.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige