Anzeige

E-Commerce: Twitter greift Groupon an

Twitter macht jetzt auch E-Commerce: Für schnelle Schnäppchenjäger will das US-Unternehmen nun einen eigenen Dienst anbieten: Bei @earlybird will Twitter gemeinsam mit Werbepartnern ausgewählte Angebote für seine Follower anbieten. Die Sonderaktionen von iPods, über Windeln bis zu Events, gelten vorerst allerdings nur für den US-Markt. Damit tritt Twitter in direkte Konkurrenz mit innovativen und erfolgreichen Shopping-Angeboten wie Groupon oder Woot!.

Anzeige

"Der frühe Vogel fängt den Wurm" – gemäß dieser Kalenderblatt-Weisheit können Follower bei @earlybird Rabatte und Schnäppchen abgreifen. Die beteiligten Werbepartner bestimmen dabei Preise und Menge, Twitter wird an den Verkäufen finanziell beteiligt und pusht die Angebote in Form von Retweets. Die Angebote sind sowohl zeitlich als auch quantitytiv begrenzt.
Das Twitter-Geschäftsmodell entwickelt sich damit weiter. Nach der Einführung von promoted Tweets, embedded Tweets stößt Twitter mit Earlybird weiter in kommerziellen Bereich vor. "Wir sind darauf bedacht, unseren Usern etwas Wertvolles zu geben und behalten dabei die Interessen der Kunden im Auge", heißt es bei Twitter.

Hinsichtlich des Namens ist zu erwarten, dass die Angebote früh morgens online gehen. "Es gibt viele interessante Dinge bei Earlybird. Stehen sie früh auf und seien sie der erste, der sie sieht", so Twitter-Sprecherin Carolyn Penner gegenüber ReadWriteWeb. Zunächst wird dieser Dienst nur in den USA nutzbar sein, eine Ausweitung auf andere Länder sei jedoch geplant. Über eine standortbezogene Variante wird ebenfalls bereits nachgedacht. Wie oft solche Tweets zu erwarten sind, steht noch nicht fest.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige