Chefwechsel in Burdas Web-Ideenschmiede

Vor rund einem Jahr begann Uli Hegge für Burda das Innovation Lab aufzubauen. Jetzt muss er aus persönlichen Gründen das Labor verlassen. Der ehemalige Wunderloop-Gründer geht zurück nach Hamburg. Seinen Job in München übernimmt Patrick Wölke, der sich bislang als Online-Programmdirektor um die Burda Style Group kümmerte. Im Juni 2009 hatte Vorstand Philipp Welte das iLab konzipiert, weil er technische Innovationen für einen der Schlüssel zum Medienerfolg der Zukunft hält.

Anzeige

Die Aufgaben des iLab wurden damals von Welte folgendermaßen umrissen: Alle Online-Aktivitäten von Burda Media sollten dort koordiniert und synchronisiert werden. Das iLab sollte neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln, die Vermarktbarkeit bestehender Websites optimieren und strategische Allianzen mit anderen Anbietern knüpfen. Es sollte Rahmenbedingungen und Erfolgskriterien festlegen und als Vermittler zwischen den klassischen Verlagseinheiten und rein digitalen Angeboten fungieren.

Bislang arbeitet der Technik-Thing Tank jedoch eher im Hintergrund. Bekanntestes Projekt war die Übernahme des Frage/Antwort-Portals LycosIQ, dass die Münchner mittlerweile in COSMiQ umbenannten. Als  Leuchtturmprojekte der Abteilung gilt Verlagsintern die komplette Neuordnung von bunte.de, die innerhalb nur eines Jahres zu einer Verdoppelung der Reichweite führte. „Dieser außergewöhnliche Erfolg in Zeiten, in denen die Wettbewerber größtenteils stagnieren, ist sehr stark der exzellenten Zusammenarbeit von Patrick Wölke und Ulrich Hegge zu verdanken, also von inhaltlicher und technologischer Kompetenz“, lobt Burda-Vorstand Philipp Welte.

Hegge saß bereits in der Geschäftsleitung von Gruner + Jahr Electronic Media Services, bevor er das Targeting-Unternehmen Wunderloop gründete. 2008 wechselte er dort in den Aufsichtsrat, die operative Führung von Wunderloop übernahm der ehemalige AOL-Deutschland-Chef Torsten Ahlers. Gerade kaufte nun die US-Company AudienceScience die Hamburger.

Hegge soll für Burda allerdings weiterhin frei an neuen Projekten arbeiten. Das Verlags-Management verspricht offenbar noch einige Innovationen von dem bestens vernetzten Web-Manager.

Auch der neue Labor-Chef kommt aus der Hansestadt. Ende vergangenen Jahres wechselte Wölke von AOL zu Burda. Als Director Programming kümmerte er sich um die inhaltliche Steuerung und die Weiterentwicklung der Web-Angebote der Burda Style Group.

für die Online-Angebote der Burda Style Group kümmerte er sich bislang inhaltliche Steuerung und die Weiterentwicklung der Angebote.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige